Weltstars sind dabei: So feiert Queen Elizabeth II. ihr Thronjubiläum

·Lesedauer: 3 Min.
Die Queen sitzt seit 70 Jahren auf dem Thron. (Bild: imago/i Images)
Die Queen sitzt seit 70 Jahren auf dem Thron. (Bild: imago/i Images)

Der Buckingham Palast hat das komplette Programm zu den Feierlichkeiten für das Platin-Thronjubiläum von Queen Elizabeth II. (95) in diesem Jahr enthüllt. Geplant sind unter anderem Straßenfeste und ein Konzert mit einigen der "größten Unterhaltungsstars" der Welt. Zudem sollen Royal-Fans die Möglichkeit erhalten, die Anwesen der Königin aus nächster Nähe zu betrachten. Höhepunkt der Festivitäten werden die Tage vom 2. bis 5. Juni sein.

Die erste Veranstaltung beginnt aber bereits am heutigen 10. Januar mit einem Wettbewerb. Gesucht wird ein neuer Pudding, um die Regierungszeit der Queen zu feiern. Eine Expertenjury beurteilt die eingereichten Kreationen des traditionellen britischen Gerichts. Das Gewinnerrezept wird der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und der Pudding am Feiertagswochenende serviert, heißt es.

Höhepunkt im Juni

Vom 12. bis 15. Mai werden britischen Medienberichten zufolge dann mehr als 500 Pferde und 1.000 Darsteller an einer Show auf Schloss Windsor teilnehmen. Eine Reise durch die Geschichte der Monarchie von Elizabeth I. bis heute soll gezeigt werden.

Obwohl die Queen offiziell seit dem 6. Februar 1952 auf dem Thron sitzt, werden die Hauptveranstaltungen erst im Juni stattfinden - in der Hoffnung, dass das Wetter mitspielt. Um möglichst vielen Menschen Gelegenheit zu bieten, mitzufeiern, wird ein Feiertag aus dem Mai auf den 2. Juni geschoben, einen zusätzlichen Feiertag gibt es für die Briten am 3. Juni.

Für den freien Donnerstag ist die traditionelle Geburtstagsparade für die Queen, Trooping the Colour, geplant. Es werden mehr als 1.400 Soldaten, 200 Pferde und 400 Musiker teilnehmen. Am Freitag wird dann in der Londoner St.-Pauls-Kathedrale ein Dankgottesdienst für die Regentschaft der Königin abgehalten.

Am Samstag, den 4. Juni, findet im Buckingham Palast eine "Platinum-Party" mit Live-Konzert statt. Die Künstler sind noch nicht offiziell, es soll sich laut Palast aber um "einige der größten Stars der Welt" handeln, die zusammenkommen, um die wichtigsten Momente der vergangenen 70 Jahre der Queen zu feiern. Am Samstag wird die Monarchin zudem beim Epsom Derby erwartet. Bei dem Pferderennen sollen auch weitere Mitglieder der königlichen Familie anwesend sein.

Straßenfeste und Ausstellungen

Am Sonntag (5. Juni) sollen die Menschen dann bei Straßenfesten in ganz Großbritannien feiern. Zu den Veranstaltungen an diesem Tag gehört auch ein Straßenfestival, bei dem 5.000 Menschen aus Großbritannien und dem Commonwealth rund um den Buckingham Palast auftreten. Die royalen Anwesen in Sandringham und Balmoral sind darüber hinaus an den freien Tagen für Besichtigungen geöffnet.

Im Juli soll es zudem drei Ausstellungen zur Thronbesteigung, Krönung und wichtigen Jubiläen der Queen geben. Sie zeigen unter anderem Porträts sowie Schmuck und Outfits, die Elizabeth II. bei den Anlässen trug. Außerdem gibt es im Rahmen des Jubiläums 2022 eine Initiative, über die im ganzen Land Bäume gepflanzt werden. Auch von Kindern geschaffene Darstellungen zum Thema Klimawandel werden gezeigt.

An welchen Veranstaltungen ihres Platinjubiläums die Queen persönlich teilnimmt, steht offenbar noch nicht abschließend fest. Auf Anraten ihres medizinischen Teams hatte sich die 95-Jährige erst im Herbst für mehrere Wochen aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.

Das Jubiläum wird das erste sein, das Elizabeth II. ohne ihren Ehemann Prinz Philip (1921-2021) feiern wird. Er verstarb im April 2021. Unterstützung wird die Königin bei den Feierlichkeiten unter anderem von Thronfolger Prinz Charles (73), dessen Ehefrau Herzogin Camilla (74), sowie Prinz William (39) und Herzogin Kate (40) erhalten. Ob Queen-Enkel Prinz Harry (37) mit seiner Familie aus den USA anreisen wird, ist nicht bekannt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.