Weltmeister-Torwart Fritz hilft in Flensburg aus

·Lesedauer: 2 Min.
Weltmeister-Torwart Fritz hilft in Flensburg aus
Weltmeister-Torwart Fritz hilft in Flensburg aus

Der frühere Handball-Weltmeister und -Welthandballer Henning Fritz kehrt als Aushilfe zwischen die Pfosten zurück. Der 46-Jährige wird die SG Flensburg-Handewitt nach der Verletzung von Stammkeeper Benjamin Buric im Saison-Endspurt um die deutsche Meisterschaft unterstützen. "Dass ich nun doch nochmal ins Handballtor zurückkehre, hätte ich nicht für möglich gehalten", sagte Fritz.

Der einstige Weltklassekeeper hatte einen Anruf von SG-Trainer Maik Machulla erhalten und gleich seine Hilfe zugesagt. "Für mich war es keine Frage, Maiks Anfrage nachzukommen und Torbjörn Bergerud und Felix Backhaus im Tor zur Seite zu stehen", sagte Fritz, "die SG hat eine unglaublich starke Mannschaft, ich freue mich nochmal ein Teil davon zu sein und meinen Beitrag für erfolgreiche Spiele zu leisten. Natürlich wünsche ich Benjamin Buric schnelle Genesung und eine baldige Rückkehr."

Der Weltmeister von 2007 ist bereits in der Bundesliga-Begegnung am kommenden Sonntag (16.00 Uhr) beim TBV Lemgo Lippe spielberechtigt. Noch am Donnerstagabend war Fritz als TV-Experte für den Handballsender Sky beim Heimspiel der SG gegen die Rhein-Neckar Löwen (26:26) tätig.

Insgesamt stehen für die Flensburger noch acht Ligaspiele auf dem Programm, die Mannschaft liegt als Tabellenzweiter einen Punkt hinter dem Nordrivalen THW Kiel. Fritz fühlt sich körperlich fit für die kommenden Aufgaben: "Ich halte mich mehrmals die Woche mit Crossfit und Joggen fit und fühle mich bereit, die SG in dieser Phase der Saison zu unterstützen."

Mit Maik Machulla verbindet Fritz zahlreiche Erinnerungen. In ihrer gemeinsamen Zeit beim SC Magdeburg gewannen sie 2001 die deutsche Meisterschaft sowie den EHF-Pokal 1999 und 2001. Nach einer erfolgreichen Zeit beim THW Kiel spielte er schließlich ab 2007 für die Rhein-Neckar Löwen und beendete dort im Sommer 2012 seine aktive Handballkarriere.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.