Weltkriegsbombe legt Londoner Flughafen lahm

Wegen einer Weltkriegsbombe ist der Londoner City

Airport geschlossen worden. Die nicht detonierte Bombe aus dem

Zweiten Weltkrieg war am Sonntag bei Bauarbeiten an der Themse im

Osten der britischen Hauptstadt entdeckt worden.

«Alle Flüge am Montag sind gecancelt», sagte

Flughafenchef Robert Sinclair. Fluggäste sollten Kontakt mit ihren

Airlines aufnehmen. Etwa 16.000 Passagiere seien

von der Sperrung während des ganzen Tages betroffen.

Die Polizei errichtete eine Sperrzone rund um den Fundort und

evakuierte Gebäude. Auch der Bahnverkehr wurde teilweise unterbrochen.

Der City Airport ist im Vergleich zu den anderen Londoner Flughäfen

wie Heathrow zwar klein, aber wegen seiner zentralen Lage sehr

beliebt. Im vergangenen Jahr kamen etwa 4,5 Millionen Passagiere durch.

Im Zug der sogenannten "Luftschlacht um England" wurde London vor allem zwischen Herbst 1940 und Mitte 1941 von der deutschen Luftwaffe bombardiert.

Dem sogenannten "Blitz" fielen insgesamt rund 43.000 Zivilisten zum Opfer.

su mit dpa