Wie die Welt aussah, als Königin Elizabeth II. geboren wurde

Königin Elizabeth II. wurde 1926 geboren. - Copyright: Bettmann/Getty Images; Max Mumby/Indigo
Königin Elizabeth II. wurde 1926 geboren. - Copyright: Bettmann/Getty Images; Max Mumby/Indigo

Elizabeth Alexandra Mary Windsor wurde am 21. April 1926 geboren

Die junge Elisabeth. - Copyright: AP Images
Die junge Elisabeth. - Copyright: AP Images

Sie wurde als Tochter des Herzogs und der Herzogin von York (später König Georg VI. und Königin Elizabeth) als Prinzessin geboren. Seit 1952 regiert sie als Königin des Vereinigten Königreichs und 14 weiterer Commonwealth-Staaten. In diesem Jahr feierte Königin Elisabeth II. ihren 96. Geburtstag.

Als sie geboren wurde, betrug die Weltbevölkerung fast zwei Milliarden Menschen – ein Viertel der heutigen Bevölkerung

Central Parade und Wish Tower, Eastbourne, East Sussex. - Copyright: Print Collector/Getty Images
Central Parade und Wish Tower, Eastbourne, East Sussex. - Copyright: Print Collector/Getty Images

Die geschätzte Weltbevölkerung im Jahr 1927 betrug mehr als 1,8 Milliarden Menschen. Nach Angaben des US Census Bureau werden im Jahr 2022 wohl um die 7,8 Milliarden Menschen auf der Erde leben. Die durchschnittliche Lebenserwartung lag in den USA bei 50 Jahren und im Vereinigten Königreich bei 70 Jahren. In Deutschland lag sie bei 56 Jahren für Männer und knapp 59 Jahren bei den Frauen. Nach Angaben der britischen Regierung hatten bei der Geburt von Queen Elizabeth nur 3,4 Prozent der Mädchen eine Chance, 100 Jahre alt zu werden.

Ford Motors war eines der ersten Unternehmen, das eine 40-Stunden- und Fünf-Tage-Woche einführte

 - Copyright: Getty Images
- Copyright: Getty Images

Nach der industriellen Revolution arbeiteten Beschäftigte im Durchschnitt 100 Stunden pro Woche. Der Gründer von Ford, Henry Ford, reduzierte diese Arbeitszeit, ohne die Löhne zu senken. Laut "CNBC" sagte Ford: "Es ist höchste Zeit, sich von der Vorstellung zu befreien, dass Freizeit für Arbeiter entweder verlorene Zeit oder ein Klassenprivileg ist."

Der Großvater von Prinzessin Elizabeth, Georg V., war König

König Georg V.  - Copyright: Bettmann/Getty Images
König Georg V. - Copyright: Bettmann/Getty Images

Ihr Großvater väterlicherseits, Georg V., trat seine Regentschaft 1910 an, nachdem sein Vater, König Edward VII, gestorben war. Georg V. hatte fünf Söhne, darunter Edward VIII. und Georg VI. sowie eine Tochter, Mary. Laut Britannica war der König nach der Geburt von Elisabeth von 1928 bis zu seinem Tod im Jahr 1936 krank.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Edward VIII. ein Jahr lang die Rolle des Königs inne, bevor er zugunsten seiner Verwandtschaft auf sein Amt verzichtete. Daher wurde der zweite in der Thronfolge, George V– Elizabeths Vater – vereidigt. Damit war Prinzessin Elizabeth die nächste in der Thronfolge.

Premierminister Stanley Baldwin befand sich in seiner zweiten Amtszeit im Vereinigten Königreich

Stanley Baldwin. - Copyright: Central Press/Getty Images
Stanley Baldwin. - Copyright: Central Press/Getty Images

Baldwin übernahm das Amt des Premierministers im Jahr 1923, als sein Vorgänger Andrew Bonar Law wegen einer Krankheit zurücktrat. Im Januar 1924 traten Baldwin und seine Regierung zurück, als sie bei den Parlamentswahlen keine Mehrheit erhielten, aber Baldwin kehrte im Oktober 1924 ins Amt zurück.

Die Prohibition war in den gesamten USA in Kraft und verbot die Herstellung und den Verkauf von Alkohol

Männer, die auf ein typisches Prohibitionsschild zeigen.  - Copyright: Ullstein Bild/Getty Images
Männer, die auf ein typisches Prohibitionsschild zeigen. - Copyright: Ullstein Bild/Getty Images

Im Januar 1920 verbot die US-Regierung landesweit Alkohol, um den übermäßigen Alkoholkonsum einzudämmen. Die Regierung ordnete an, dass dem Alkohol, der aus destillierten Industriealkoholen hergestellt wurde, giftige Chemikalien zugesetzt werden, um den Konsum zu verhindern.

Dies führte jedoch laut "USA Today" zu zahlreichen Vergiftungstoten. Die Prohibitionsbewegung dauerte fast 14 Jahre und endete erst, als die Gesetzesänderung im Dezember 1933 aufgehoben wurde.

Frauen hatten erst vor kurzem das Wahlrecht bei den US-Wahlen erlangt

Frauen beim erste Kongress für das Frauenwahlrecht in de USA. - Copyright: Paul Thompson /GettyImages
Frauen beim erste Kongress für das Frauenwahlrecht in de USA. - Copyright: Paul Thompson /GettyImages

Der erste Kongress für das Frauenwahlrecht in den USA fand 1848 in Seneca Falls statt. Frauen reichten beim Kongress eine Petition ein, aber der 19. Zusatzartikel zum Frauenwahlrecht wurde erst 1920 verabschiedet. In Deutschland war es bereits zwei Jahre früher soweit, dass Frauen das gleiche Wahlrecht wie Männern zugestanden wurde.

Im Vereinigten Königreich wurde dagegen erst zehn Jahre später, im Jahr 1928, der Equal Franchise Act verabschiedet, der Frauen im Alter von über 21 Jahren das Wahlrecht zugestand und ihnen damit endlich das gleiche Wahlrecht wie Männern gewährte.

1926 führte John Logie Baird zum ersten Mal einen Fernseher öffentlich vor

John Logie Baird.  - Copyright: The Stanley Weston Archive/Getty Images
John Logie Baird. - Copyright: The Stanley Weston Archive/Getty Images

Nach Angaben der "BBC" führte Baird die Demonstration einer Gruppe von 50 Wissenschaftlern auf seinem Londoner Dachboden vor. Baird hatte jahrelang an seinem Fernsehgerät gearbeitet und 1924 erstmals ein Bild übertragen.

Zwei ikonische Automobilunternehmen fusionierten zu Mercedes-Benz

Ein Mercedes-Benz 36/220 von 1928, der nach der Fusion von Daimler und Benz im Jahr 1926 hergestellt wurde. - Copyright: Universal History Archive/Getty Images
Ein Mercedes-Benz 36/220 von 1928, der nach der Fusion von Daimler und Benz im Jahr 1926 hergestellt wurde. - Copyright: Universal History Archive/Getty Images

Am 28. Juni 1926 kam es zu einer historischen Fusion zwischen der Daimler-Motoren-Gesellschaft (DMG) und Benz & Cie. zu Mercedes-Benz. Die erfolgreichen deutschen Automobilhersteller sind die ältesten der Welt, beide gehen auf das Jahr 1886 zurück. "Damals erfanden Carl Benz und Gottlieb Daimler unabhängig voneinander das Automobil", so Mercedes-Benz.

Um den Zusammenschluss bestmöglich zu repräsentieren, kombinierten die Unternehmen ihre Markenzeichen – den dreizackigen Mercedes-Stern von Daimler und den Lorbeerkranz von Benz – zu dem ikonischen Zeichen, das wir heute kennen.

Die Königin teilte ihr Geburtsjahr mit einigen Berühmtheiten

Marilyn Monroe.  - Copyright: L. J. Willinger/Getty Images
Marilyn Monroe. - Copyright: L. J. Willinger/Getty Images

Monroe wurde am 1. Juni 1926 geboren und verstarb 1962 im Alter von 36 Jahren an einer Überdosis. Der Chefredakteur und Gründer des Playboy-Magazins, Hugh Hefner, wurde am 9. April 1926 geboren. Er starb im Jahr 2017. Der kubanische Revolutionär und Politiker Fidel Castro wurde am 13. August 1926 geboren. Er starb 2016 eines natürlichen Todes. Und die Rock-'n'-Roll-Legende Chuck Berry wurde ebenfalls in diesem Jahr geboren, am 18. Oktober in St. Louis, Missouri. Er starb im Jahr 2017.

Wissenschaftler Robert Goddard startete die erste erfolgreiche Rakete mit Flüssigtreibstoff

Robert Goddard beim ersten erfolgreichen Raketenstart.  - Copyright: Science & Society Picture Library/Getty Images
Robert Goddard beim ersten erfolgreichen Raketenstart. - Copyright: Science & Society Picture Library/Getty Images

Nach Angaben der NASA fand Goddards erster erfolgreicher Start am 16. März 1926 in Auburn, Massachusetts, statt. Goddards Raketen waren für damalige Verhältnisse primitiv, und seine Träume, dass die Menschheit eines Tages den Mond erreichen würde, wurden von der Presse oft belächelt. Goddard starb 1945, ohne zu ahnen, dass nur zwei Jahrzehnte später ein Mensch den Mond betreten würde.

Die rote K2-Telefonzelle wurde in London eingeführt

 - Copyright: Heritage Images/Getty Images
- Copyright: Heritage Images/Getty Images

Die erste rote Telefonzelle Großbritanniens, die K2, wurde auf der Grundlage von Entwürfen aus einem Wettbewerb von 1924 entworfen. Nach Angaben der Telefonzelle wurden zwischen 1926 und 1935 in Großbritannien 1700 Telefonzellen installiert.

Gertrude "Trudy" Ederle durchschwamm als erste Frau den Ärmelkanal

Gertrude "Trudy" Ederle bereitet sich auf das Schwimmen vor.  - Copyright: Kirby/Getty Images
Gertrude "Trudy" Ederle bereitet sich auf das Schwimmen vor. - Copyright: Kirby/Getty Images

Nach Angaben des "Telegraph" war Ederle eine olympische Schwimmerin, die bei den Spielen 1924 in Paris Bronze gewonnen hatte. Sie hatte bereits 1925 versucht, den Kanal zu durchschwimmen, schaffte es aber nicht. Am 6. August 1926 unternahm Ederle einen erfolgreichen Versuch und schwamm 35 Meilen (ca. 56 km) in 14,5 Stunden. Den Rekord für die schnellste Zeit hielt sie bis 1951.

Die Walt Disney Studios wurden gegründet

Walt Disney bei der Arbeit an seinem Zeichenbrett.  - Copyright: Bettmann/Getty Images
Walt Disney bei der Arbeit an seinem Zeichenbrett. - Copyright: Bettmann/Getty Images

Im Sommer 1923 zog Walt Disney von Kansas nach Kalifornien, um seine Karriere zu beginnen. Er schuf zunächst einen Zeichentrickfilm über ein Mädchen, das in Alices Wunderland lebt – eine frühe Version von "Alice im Wunderland" – und eine Serie namens "Alice Comedies". Er verkaufte sie am 16. Oktober 1923 an einen New Yorker Verleiher.

Dies war das Gründungsdatum des Disney Brothers Cartoon Studio, das Walt zusammen mit seinem Bruder Roy besaß, so die Walt Disney Studios. Als das Studio wuchs, zogen die Brüder einige Male um, bis sie 1926 in der Hyperion Avenue in Hollywood landeten. Dort bauten sie ein Studio. Zu diesem Zeitpunkt wurde das Disney Brothers Cartoon Studio in Walt Disney Studios umbenannt. Hier schufen sie schnell Oswald the Lucky Rabbit, gefolgt von Mickey Mouse.

Deutschland und Russland unterzeichnen ein Neutralitätsabkommen, den Vertrag von Berlin

Gustav Stresemann. - Copyright: Keystone-France/Getty Images
Gustav Stresemann. - Copyright: Keystone-France/Getty Images

Außenminister Gustav Stresemann unterzeichnete den Friedensvertrag mit Russland, in dem er sich für fünf Jahre zur Neutralität im Falle eines Angriffs auf die jeweils andere Seite verpflichtete. Die Beziehungen zwischen Russland und Deutschland verschlechterten sich später wieder – nach Hitlers Machtergreifung.

Dieser Text wurde aus dem Englischen übersetzt und editiert. Den Originalartikel findet ihr hier.