Wellbrock als erster deutscher Schwimmer im WM-Finale

SID
Wellbrock als erster deutscher Schwimmer im WM-Finale

Langstreckler Florian Wellbrock hat bei der WM in Budapest als erster deutscher Schwimmer das Finale erreicht. Der 19-Jährige aus Magdeburg war in persönlicher Bestzeit von 7:50,89 Minuten Siebtschnellster in den Vorläufen über 800 m Freistil und qualifizierte sich für den Endlauf am Mittwochabend. "Es ist natürlich riesig", sagte der Olympia-32. über 1500 m, "ich habe mein Ding gemacht."
Der frühere WM-Dritte Christian vom Lehn schied dagegen trotz persönlicher Bestzeit von 27,68 Sekunden als 23. auf seiner Nebenstrecke über 50 m Brust aus. "Damit bin ich 100-prozentig zufrieden", sagte der Wuppertaler, "das Halbfinale war nicht zu erwarten." Über die doppelte Distanz hatte vom Lehn als 25. enttäuscht. 
Einen Vorlauf später sorgte Olympiasieger Adam Peaty für den zweiten Weltrekord der WM. Der Brite unterbot in 26,10 Sekunden seine eigene Bestzeit von 2015 um 32 Hundertstel. Den ersten Weltrekord in der Duna Arena hatte am Sonntag Schwedens Star Sarah Sjöström als Startschwimmerin der Staffel über 100 m Freistil (51,71) aufgestellt.