Welfen-Prinz Ernst August zieht mit seiner Ekatarina nach Hannover

redaktion@spot-on-news.de (cos/spot)
Erst vor wenigen Monaten gaben sie sich in Deutschland das Jawort. Nun zieht es den Welfen-Prinz Ernst August mit Ehefrau Ekataraina gänzlich zurück in das heimische Niedersachsen.

Bye Bye Großbritannien, Hallo Hannover! Den Erbprinzen Ernst August (34) von Hannover zieht es mit seiner Angetrauten Ekatarina (33) zurück ins heimische Niedersachsen, wo sie sich vor wenigen Monaten erst das Jawort gaben. Anstatt weiterhin mit seiner aus der Schweiz stammenden Mutter Chantal Hochuli (62) in London Tür an Tür zu wohnen, bestätigte der Welfen-Prinz laut "Bild": "Wir sind ins Fürstenhaus nach Herrenhausen gezogen. In Hannover ist unser Lebensmittelpunkt mit Schloss und Landwirtschaft."

Der neue Wohnsitz des Adelspaars wurde im Jahr 1864 erbaut und genoss lange Zeit Museumsstatus. Seit sieben Jahren gehört es zu dem Privatbesitz des Erbprinzen, der es damals von seinem Vater Ernst August, Prinz von Hannover (63), überschrieben bekommen hat. Wie der 34-Jährige mitteilte, haben er und Ekatarina bislang jedoch nur die erste Etage des Fürstensitzes beziehen können, da der Rest des Anwesens noch nicht bewohnbar sei. "Es gibt noch viel zu tun", lauteten die Worte des Welfen-Prinzen.

Nachwuchs ist auf dem Weg

Wirklich viel Zeit, um das großzügige Haus fertigzustellen, bleibt den engagierten Handwerkern allerdings nicht. Die 33-jährige Ekatarina ist hochschwanger und erwartet im März das erste gemeinsame Kind. Doch nicht nur die Geburt wird für die gebürtige Russin eine wahrliche Umstellung. Auch die Leitung ihres in London ansässigen Modelabels "EKAT" wird von Deutschland aus sicherlich eine neue Herausforderung.

Foto(s): imago/PPE