Zwischen diesen drei Teams entscheidet sich Beckham

·Lesedauer: 2 Min.
Zwischen diesen drei Teams entscheidet sich Beckham
Zwischen diesen drei Teams entscheidet sich Beckham

Zu welchem Top-Team der NFL wechselt Odell Beckham jr. nach seiner Befreiung aus Cleveland?

Nachdem der Superstar bei den Browns auch auf eigenen Wunsch hin entlassen wurde und in der Waiver-Frist von keiner Franchise geholt wurde, ist OBJ nun Free Agent und kann sich seine neue Mannschaft aussuchen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

Dem 29-Jährigen sollen insgesamt acht Angebote vorliegen, nach Informationen von ESPN will sich der Wide Receiver in den kommenden Tagen zwischen seinen drei Favoriten entscheiden. (KOMMENTAR: Der Umgang mit Beckham war eine Schande)

Beckham zu Chiefs, Packers oder Saints

Die Kansas City Chiefs, Green Bay Packers und New Orleans Saints haben demnach Chancen, sich Beckham zu sichern.

Die Seattle Seahawks und New England Patriots haben sich offenbar ebenfalls um OBJ bemüht. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

Beckham will Berichten zufolge den Rest der Saison für einen Playoff-Contender spielen. (DATEN: Alle Tabellen der NFL)

Was für und gegen Packers, Chiefs und Saints spricht

Die Packers (7-2) um Superstar-Quarterback Aaron Rodgers und Top-Receiver Davante Adams, einen Freund von Beckham, sollten dabei gute Karten haben. Wie die Patriots spielen auch die Cheeseheads diese Saison noch gegen die Browns - also ein potenzielles Rache-Spiel für den 29-Jährigen, der in Cleveland nicht mehr glücklich war.

Bei den Kansas City Chiefs (5-4), dem Verlierer des Super Bowl im Februar, hätte OBJ mit Patrick Mahomes ebenfalls einen hochklassigen Spielmacher und dazu mit Receiver Tyreek Hill und Tight End Travis Kelce erstklassige Kollegen.

Allerdings kämpfen die Chiefs diese Saison mit Problemen und sind in der AFC West aktuell sogar nur Dritter hinter den Los Angeles Chargers und Las Vegas Raiders.

Die New Orleans Saints wiederum müssen die komplette Saison ohne ihren Top-Receiver Michael Thomas auskommen und haben auch Quarterback Jameis Winston verloren. Hier hätte Beckham vermutlich die größte Rolle neben Running Back Alvin Kamara.

Unterdessen haben die Seahawks von Russell Wilson mit D.K. Metcalf und Tyler Lockett bereits zwei Star-Receiver (und damit weniger Targets für Beckham) und die Patriots sind alles andere als ein sicherer Playoff-Contender - auch weil gute Receiver fehlen.

Alles zur NFL auf SPORT1.de


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.