Welche Tablette nahm Lionel Messi gegen Piräus?

Lionel Messi vom FC Barcelona sorgt nicht nur aufgrund eines neuen Rekords für Aufsehen. Im Spiel gegen Olympiakos Piräus in der Champions League nahm der Argentinier nicht unbemerkt eine Tablette.

Lionel Messi vom FC Barcelona zog eine Tablette aus seinem Stutzen

Mit seinem 100. Tor in einem europäischen Wettbewerb hat Messi am 3. Spieltag der Königsklasse erneut manchen Rekord gebrochen. Mit einem Freistoß erzielte der Argentinier das zwischenzeitliche 2:0, ehe er das 3:0 von Lucas Digne entscheidend einleitete.

Letztlich gewann der FC Barcelona mit 3:1 und marschiert damit unaufhaltsam in Richtung Achtelfinale. Für Aufsehen sorgte allerdings auch eine kleine Einblendung im TV in der zehnten Minute der Partie.


Trainer Valverde unwissend

Kurz war der spielentscheidende Messi zu sehen, wie er eine Tablette aus seinem Stutzten fischte und sich auf die Zunge legte. Der Argentinier, so berichtete Catalunya Radio, nahm wohl einen Traubenzucker.

Gänzlich gesichert ist das allerdings nicht. Trainer Ernesto Valverde war ebenfalls ahnungslos: “Ich weiß nicht, ob es ein Traubenzucker war. […] Aber ich weiß, dass die Spieler das oft nehmen.“ Der Spieler selbst machte nach dem Spiel keine Angaben.


Traubenzucker im Sport umstritten

Im Sport wird Traubenzucker kontrovers diskutiert. Bei empfindlichen Personen, so die wissenschaftlichen Erkenntnisse, kann die Einnahme von Glucose zu einer kurzen Spitze führen, die wenig später in einer Unterzuckerung endet und die Leistung hemmt.

Messi wurde bereits mehrfach dabei ertappt, wie er sich während dem Spiel erbrechen muss – hier besteht eventuell ein Zusammenhang. Selbst Valverde konnte es aber nicht einordnen. Klar ist nur: “Wenn er deshalb das Tor geschossen hat, sollte er noch mehr davon nehmen.“