Welche Pläne hat Thomas Gottschalk?

Welche Pläne hat Thomas Gottschalk?

Was machen Stars eigentlich, wenn sie schon alles erreicht haben? Auch Thomas Gottschalk treibt diese Frage um. Und seine Antworten darauf fallen sympathisch bescheiden aus.

2011 war Schluss mit "Wetten, dass ...?", der Spielshow, die wie keine zweite die deutsche TV-Unterhaltung und auch die Karriere von Moderator Thomas Gottschalk geprägt hat. Danach lief es für den heute 67-Jährigen holprig. Formate wie "Mensch Gottschalk" oder "Little Big Stars" floppten und wurden nach kurzer Laufzeit wieder eingestellt. Zuletzt war sich Gottschalk sogar nicht als Stargast bei der Eröffnung eines Möbelhauses zu schade. Klar, dass man da als gestandener Fernsehpromi ins Grübeln gerät.

Lesen Sie auch: RTL setzt Gottschalk-Sendung ab

In einem Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" sinniert er nicht ganz ernst gemeint: "Ich bin dabei, mich dem ZDF als Altenpfleger anzudienen. Ich werde die Klientel in die Dämmerung führen und dann langsam verblassen." Dabei scheint er sich mit dieser Idee durchaus anfreunden zu können: "Bei vorsichtigem Lebenswandel werde ich nicht mehr verhungern." Als Erklärung für die Misserfolge der letzten Zeit führt Thomas Gottschalk Naivität an und gibt zu, sich "manchmal verhoben" zu haben.

Dennoch scheinen die Zuschauer ihn auch dann zu lieben, wenn er nicht ein Millionenpublikum vor dem Bildschirm fesselt. Dies beweist ein Blick auf Twitter, wo Gottschalk über 62.000 Follower aufweisen kann. "Bei Twitter bin ich ein bisschen der tüdelige Alte, aber die mögen mich da", so sein Resümee.