Weiterbetrieb: FDP beruft Kommission zum Flughafen Tegel ein

Sebastian Czaja (FDP) am Flughafen Tegel

Im Kampf um die Offenhaltung des Flughafens Tegel hat die Berliner FDP prominente Unterstützung gewonnen. Am Dienstag wurde bekannt, dass der ehemalige SPD-Wirtschaftsminister Wolfgang Clement der vierköpfigen Expertenkommission angehören wird, die einen Weiterbetrieb des Airports prüfen soll. Bis zum Volksentscheid am 24. September soll die Gruppe ein Gutachten erarbeiten, das sich mit den wirtschaftlichen und rechtlichen Fragen eines Weiterbetriebs Tegels auseinandersetzt. Unentgeltlich, wie die FDP betont. Das Gutachten solle eine "Handlungsempfehlung" für den Senat sein, wie FDP-Fraktionschef Sebastian Czaja sagte. Neben Clement gehört auch der ehemalige Berliner Flughafenchef und Lufthansa-Flugplanungsleiter Hans-Henning Romberg, Ex-BER-Aufsichtsrat und Ex-Daimler-Manager Axel Arndt sowie Margarete Haase, Vorstand beim Motorenhersteller Deutz und im Aufsichtsrat der Fraport AG, der Kommission an.

Als "unabhängig" bezeichnete die FDP ihr neues Team. Tatsächlich sind aber alle Mitglieder überzeugt, dass Berlin neben dem Hauptstadtflughafen BER einen weiteren Airport braucht, um die künftigen Passagierzahlen bewältigen zu können. Die Kommission sei "nicht in Stein gemeißelt", sagte Czaja dazu. Jeder interessierte Experte sei aufgerufen, sich bei ihm zu melden.

Romberg: Unterdeckung von sechs Millionen Passagieren

Eine spezielle Note hat die Personalie Clement. Mit seiner Unterstützung stellt sich der ehemalige Sozialdemokrat, der 2008 aus der SPD ausgetreten war, gegen sein fr...

Lesen Sie hier weiter!