Wie weit kann die Rallye der Lufthansa noch gehen?

Dennis Zeipert, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Die Lufthansa (WKN:823212)-Aktie steht im bisherigen Jahresverlauf unangefochten an der Spitze des DAX. Um wahnsinnige 133 % ist der Kurs bis dato (24.11.) gestiegen. Doch was sind eigentlich die Gründe für den Anstieg und noch viel wichtiger: Kann sich der Trend weiter fortsetzen?

Hohe Gewinne bringen finanziellen Spielraum

Einer der wichtigsten Gründe für die Kursexplosion sind die guten Zahlen im bisherigen Jahresverlauf. Beispielsweise konnte der Umsatz gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 12,1 % gesteigert werden. Gleichzeitig ist der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern um fast 53 % auf knapp 2,56 Milliarden Euro gestiegen. Das hat dazu geführt, dass sich auch der verfügbare Cashflow massiv verbessert hat, denn steigt der Gewinn, bleibt am Ende meist auch mehr Geld in der Kasse. Das gilt natürlich nur für den Fall, dass das Geld nicht für Investitionen benötigt wird.

Im Fall der Lufthansa ist der Gewinn deutlich stärker gestiegen als der Investitionsbedarf, der sich nur um 133 Millionen Euro auf 1,7 Milliarden Euro erhöht hat. Das hat dazu geführt, dass selbst nach Abzug der Investitionen 2,8 Milliarden Euro übrig blieben.

Air Berlin-Übernahme lässt auf höhere Preise hoffen

Dass plötzlich so viel Geld zur Verfügung steht hat für das Unternehmen enorme Vorteile. Zum einen konnte die Verschuldung bisher gegenüber dem Vorjahr um massive 80 % gesenkt werden. Zum anderen aber konnte auch ohne Probleme das Geld für die Übernahme von Teilen des insolventen Konkurrenten Air Berlin aufgebracht werden.

Diese Übernahme ist es auch, die ebenfalls ihren Teil zum Kursanstieg beigetragen haben dürfte. Denn dadurch, dass ein Konkurrent den Markt verlassen hat und die Kronjuwelen nicht an die Konkurrenz gingen, konnte die eigene Marktmacht gefestigt werden, was dazu führen könnte, dass der Wettbewerbsdruck abnimmt und damit höhere Preise verlangt werden können.

Da wir nun Faktoren geklärt haben, die den Kursanstieg verursacht oder zumindest wohl begünstigt haben, können wir überlegen, wie es weitergehen könnte.

In den ersten neun Monaten des Jahres konnte ein Gewinn nach Steuern von 3,95 Euro je Anteilsschein erzielt werden. Damit dürfte es wohl nahezu sicher sein, dass der Gewinn für das Gesamtjahr oberhalb von vier Euro je Aktie liegen dürfte. Bezogen auf den aktuellen Aktienkurs von 28,65 Euro (24.11.2017) ergibt sich also ein Kurs-Gewinn-Verhältnis in der Größenordnung von 7.

Unter guten Bedingungen weitere Anstiege möglich

Damit haben wir schon einen guten Indikator, der zeigt, dass es mit der Aktie durchaus noch weiter bergauf gehen könnte. Voraussetzung dafür ist aber, dass sich die aktuellen Entwicklungen weiter fortsetzen. Die Passagierzahlen sollten mindestens auf dem aktuellen Niveau bleiben, der Wettbewerb darf sich nicht dramatisch verschärfen und insbesondere der Ölpreis darf nicht stark ansteigen. Denn steigt der Ölpreis, brechen die Gewinne der Airlines ein, da dies der größte Kostenfaktor ist und nur schwer an die Kunden weitergegeben werden kann.

Zusammengefasst sieht es (zumindest momentan) so aus, als könnte die Lufthansa-Aktie auch in den kommenden Monaten weiter steigen. Doch wie es in der Luftfahrtbranche so üblich ist, kommt der nächste Abschwung bestimmt. Dieser kann viele Ursachen haben, wie eine Verkettung von Naturkatastrophen, explodierende Rohstoffkosten, oder auch nur ein angespanntes Wettbewerbsumfeld. Wie lange die aktuelle hochprofitable Phase andauern wird, lässt sich nicht sagen. Solange die Gewinne stimmen, kann die Aktie aber durchaus weiter steigen.

Mehr Lesen

Dennis Zeipert besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2017