Weißer gegen Indianer: US-Stadt ändert rassistisches Wappen

Links das alte Stadtwappen, rechts das neue: Indianer und Siedler auf Augenhöhe. (Bild: AP Photo)

134 Jahre lang zeigte das Stadtwappen der Gemeinde Whitesboro im US-Bundesstaat New York einen weißen Siedler, der einen amerikanischen Ureinwohner würgt. Nun änderte der Ort sein Wappen. Die Satiresendung „The Daily Show“ hatte darauf aufmerksam gemacht.

Den USA mangelt es derzeit nicht an Kontroversen. Insbesondere in den vergangenen Monaten kam es immer öfter zu heftigen Auseinandersetzungen darüber, wie mit der Geschichte des Landes umgegangen werden soll. Erst im Sommer eskalierte beim Streit um das Denkmal eines Konföderierten-Generals eine Demo in Charlottesville.

Doch nicht nur der Bürgerkrieg spaltet die Gemüter noch heute, sondern auch die Besiedlung Amerikas. In dem US-Städtchen Whitesboro tobt seit Monaten ein Streit über das Stadtwappen. Dieses zeigt zwei Männer in einem Kampf. In dem Duell ist der weiße Siedler – Whitesboro-Gründer Hugh White – klar der Stärkere. Der Ureinwohner, ein Indianer vom Oneida-Stamm, kippt bei der Rangelei nach hinten.

Wie die „New York Post“ berichtet, hat man sich in Whitesboro nun auf ein neues Stadtwappen geeinigt. Etliche Bürgerrechtler und Aktivisten hatten beklagt, dass die Abbildung mit dem unterlegenen Ureinwohner nicht mehr zeitgemäß sei. Auf dem neuen Wappen sind nun zwar noch immer ein weißer Siedler und ein Ureinwohner zu sehen – allerdings sind diesmal beide auf Augenhöhe.

Der Vorschlag eines Studenten der „University at Albany“, der bereits vor einem Jahr ein neues Wappen kreiert hatte, auf dem Vögel vor einem Naturpanorama zu sehen sind, fand jedoch keine Berücksichtigung.

Das Stadtwappen von Whitesboro war erstmals im Januar 2016 amerikaweit in die Schlagzeilen geraten, als die Komikerin Jessica Williams für die Satiresendung „The Daily Show“ in dem Ort unterwegs war. „Würgt dieser Siedler den Ureinwohner zu Tode oder bilde ich mir das nur ein?“, sagte Williams damals. Mehrere Medien griffen die Geschichte auf und ein Streit über das Stadtwappen entbrannte.

Einwohner von Whitesboro haben lange argumentiert, dass die zwei Männer auf dem Wappen nur aus Spaß miteinander raufen würden. Obwohl die Kritik immer lauter wurde, bestanden die Einwohner auf ihrem „Town Seal“. Das neue Wappen wurde in Zusammenarbeit mit einem Kunststudenten kreiert und habe historische „Ungenauigkeiten wie den Kopfschmuck“ korrigiert, hieß es in einer Aussendung des Stadtrates.

Der belegte Kampf zwischen Stadtgründer Hugh White und einem Oneida-Indianer wurde beibehalten.