Weil will Lockerungen im Handel an Schnelltests koppeln

·Lesedauer: 1 Min.

HANNOVER (dpa-AFX) - Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat sich vor den nächsten Bund-Länder-Beratungen zum Corona-Kurs für Lockerungen im Handel gekoppelt an Schnelltests ausgesprochen. "Ich gehe davon aus, dass wir in der nächsten Zeit auch zunehmend erleben werden, dass über Modelle ausprobiert wird, wie wir gesicherte Zonen schaffen können", sagte Weil am Donnerstag in Hannover. So müsse geprüft werden, ob mit tagesaktuellen Negativ-Attesten ein sicheres Zusammenkommen von Menschen beispielsweise zum Einkaufen möglich ist - unter Beibehaltung der aktuellen Hygieneregeln.

Angesichts steigender Neuinfektionszahlen dämpfte Weil die Hoffnung auf schnelle umfangreiche Lockerungen. "Derzeit steigen die Zahlen von Tag zu Tag, das heißt, der Spielraum, dass man weiter lockert, ist wirklich sehr gering", meinte er. "Und deswegen rate ich auch dazu, nicht zu große Hoffnungen an die nächste Runde zwischen Bundeskanzlerin und Regierungschefs und -chefinnen der Länder zu richten."

Darüber, ob ein Osterurlaub im eigenen Land möglich sein kann, wolle er nicht vorab spekulieren, sagte der Regierungschef. "Da gibt es ja auch sehr unterschiedliche Schattierungen innerhalb der einzelnen Bundesländer. Mir ist sehr wichtig, dass wir am Ende hoffentlich ein gemeinsames Ergebnis erzielen werden."