Weil Musk Hausmeister einspart: Twitter-Mitarbeiter bringen eigenes Toilettenpapier ins Büro

Berichten zufolge bringen Twitter-Mitarbeiter am Hauptsitz mittlerweile ihr eigenes Toilettenpapier ins Büro – weil Hausmeister fehlen.

Der Twitter-Hauptsitz in San Francsico – Berichten zufolge hat das Social-Media-Unternehmen die Mietzahlungen eingestellt. - Copyright: Tayfun Coskun/Anadolu Agency via Getty Images
Der Twitter-Hauptsitz in San Francsico – Berichten zufolge hat das Social-Media-Unternehmen die Mietzahlungen eingestellt. - Copyright: Tayfun Coskun/Anadolu Agency via Getty Images

Einem Bericht der "New York Times" zufolge bringen einige Twitter-Mitarbeiter ihr eigenes Toilettenpapier mit ins Büro, nachdem das Unternehmen die Hausmeisterdienste gekürzt hat. Demnach sind die Toiletten im Hauptsitz des Unternehmens in San Francisco schmutzig und das Büro in Unordnung, berichtet die Zeitung. Der Gestank von Körpern und Überresten gelieferten Essens hänge in den gesamten Räumlichkeiten, sagten vier aktuelle und ehemalige Mitarbeiter der Times.

Die Hausmeister von Twitter waren Anfang des Monats in Streik getreten. Eine Gewerkschaft machte unfaire Arbeitspraktiken für den Streik verantwortlich. Das Unternehmen habe keinen neuen Vertrag mit Flagship – der Firma, die die Hausmeister beschäftigt – ausgehandelt, so die Gewerkschaften.

Twitter stellt Mietzahlungen für Büro in Seattle ein

Wie die Times unter Berufung auf zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtet, hat Twitter auch die Mietzahlungen für das Büro in Seattle eingestellt. Berichten zufolge hat das Unternehmen in den letzten Wochen die Mietzahlungen für andere Büros eingestellt, darunter auch für den Hauptsitz in San Francisco. Um die Kosten zu senken, versucht das Unternehmen dem Bericht zufolge, die Bedingungen seiner Verträge neu zu verhandeln oder sie ganz zu beenden.

Elon Musk hat versucht, rund 500 Millionen Dollar an Kosten einzusparen, die nicht mit der Arbeit zusammenhängen, berichtete die Times unter Berufung auf ein internes Dokument. Der CEO der Boring Company, Steve Davis, der Berichten zufolge mit seiner Partnerin und seinem neugeborenen Baby in der Twitter-Zentrale geschlafen hat, beaufsichtigt die Sparmaßnahmen. Unterstützt wird er dabei von Jared Birchall, dem Leiter von Musks Family Office, so die Times.

Umkrempeln von Budgets und Versteigern von Büroartikeln

Einigen Twitter-Managern wurde geraten, einen "Zero-Based-Budgeting"-Ansatz zu verfolgen, um die Ausgaben zu minimieren, heißt es in dem von der Times eingesehenen Dokument zu den Kostensenkungen. Bei der sogenannten Nullbasisbudgetierung wird das Budget von Grund auf neu geplant.

Twitter hatte Anfang des Monats einen Ausverkauf gestartet und mehrere Büroartikel versteigert, um die Kosten zu decken. Die Gebote für Gegenstände wie iMac-Monitore, Bürostühle und Kühlschränke werden am 17. Januar beginnen. Twitter reagierte nicht sofort auf die Bitte von Insider um einen Kommentar außerhalb der normalen Arbeitszeiten.

Video: Bezos, Musk, Gates und Co.: Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Dieser Artikel wurde von Steffen Bosse aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.