Weihnachtskarte von Familie geht viral

Weihnachten ist die Zeit der Familienfotos (Bild: Getty Images)

Weihnachtskarten mit inszenierten Familienfotos sind eine heikle Angelegenheit: Sie können cool sein, aber auch gestelzt bis total peinlich. Und manchmal sind sie so komisch, dass das Netz ausflippt.

Mit ihrer Weihnachtskarte wollen die Seawrights ihr Glück in die Welt posaunen. Die meisten in Pärchenkonstellation und alle mit einem Schild versehen, auf dem ein verheißungsvolles Wort steht, das auf Englisch mit einem “E“ beginnt.

Excited (aufgeregt) steht bei den Eltern. Engaged (verlobt) bei einem der Kinder mit Partner, “expecting“ (schwanger) bei dem anderen samt Liebstem und erstem Kind. Und dann, ja dann ist da noch eine junge Frau, die ganz alleine steht und ihr Schild vor sich hat. Mit der schlichten Aufschrift “Emily“.

“Ohje, die Arme“ schießt es einem da gleich in den Kopf und man kann sich vorstellen, wie Nachbarn und Verwandte ihr als einzigem Single der expandierenden Familie den Arm streicheln. Eben jene Emily aber war cool genug, das Familienfoto via Twitter zu verbreiten – und hat damit einen richtigen Hit gelandet. Der Tweet bekam 255.000 Faves, wurde 40.000 Mal geteilt und animierte die Twitter-Gemeinde zu immer neuen Scherzen.

Eine Userin schrieb: “Mein aktueller Beziehungsstand: Emily“.

Eine andere Frau montierte ihren Kopf auf Emilys Körper und ersetzte den Namen durch ihren eigenen: Evelyn.

Die lustigste Variante aber kam von einer jungen Frau, deren Familie sich tatsächlich aufstellte wie die Seawrights und auch die entsprechenden Schilder vor sich hielt. Sie selbst sitzt locker auf einem Zaun und öffnet den Mund für das, was auf ihrem Karton steht: “Egg McMuffin“.

Tatsächlich gab es eine ähnliche Karte schon mal, als der Vierte im Bunde mit der Aufschrift “Eggsalad” (Eiersalat) auf seiner Karte posierte. Doch egal ob nachgeahmt oder neu erfunden, lustig bleiben solche Weihnachtskarten allemal.