Naert und Masuronak gewinnen EM-Marathons

Koen Naert freute sich ausgiebig über seinen Sieg

Der Belgier Koen Naert und die Weißrussin Olga Masuronak haben sich zum Auftakt des letzten Tages der Leichtathletik-EM in Berlin die Titel im Marathon gesichert.

Naert (28), Siebter des Berlin-Marathons 2015, setzte sich am Sonntag bei besten Bedingungen nach 42,195 km auf einem Rundkurs in der Innenstadt mit dem Meisterschaftsrekord von 2:09:51 Stunden vor dem Schweizer Tadesse Abraham (2:11:24) und dem Italiener Yassine Rachik (2:12:09) durch.

Bester deutscher Läufer war Tom Gröschel auf einem guten elften Platz (2:15:48). Jonas Koller belegte Platz 28 (2:19:16). Sebastian Reinwand (33.), Philipp Baar (38.) und Marcus Schöfisch (46.) beendeten den Marathon.

Philipp Pflieger, der einen EM-Doppelstart im Marathon und über 10.000 m vergeblich gerichtlich durchsetzen wollte, stieg hingegen vorzeitig aus. Der Europarekordler Sondre Nordstad Moen (Norwegen) beendete sein Rennen nach 25 Kilometern.

Die Rio-Olympiafünfte Masuronek hatte zuvor in 2:26:22 Stunden vor der Französin Clemence Calvin (2:26:28) und der Tschechin Eva Vrabcova-Nyvltova (2:26:31) gesiegt.

Als beste deutsche Läuferin kam zwölf Jahre nach dem EM-Gold von Ulrike Maisch in Göteborg die Mannheimerin Fabienne Amrhein in 2:33:44 Stunden auf einen guten elften Platz. Katharina Heinig belegte Platz 16 (2:35:00).