Wegen Tweet: Miss Turkey verliert Titel sofort wieder

Wegen Tweet: Miss Turkey verliert Titel sofort wieder

Wie gewonnen, so zeronnen: Nicht einmal einen Tag lang durfte die schöne Türkin Itir Esen den Titel "Miss Turkey" tragen. Schon wenige Stunden nach ihrer Krönung wurde der 18-jährigen Studentin der Titel vom Organisationskomitee wieder abgenommen. Der Grund: Ein politisch anstößiger Post auf Twitter.

Zum Jahrestag des Putschversuchs, der im Juni 2016 in der Türkei stattfand, setzte die türkische Schönheit einen Tweet ab, in dem sie sich mit den Opfern des Aufstands solidarisierte. Und zwar auf recht intime Weise: "Ich bekam am Morgen des 15. Juli, am Tag der Märtyrer, meine Regelblutung. Ich markiere den Tag blutend, stellvertretend für das Blut der Märtyrer", soll Itir Esen der türkischen Zeitung "Sözcü" zufolge getwittert haben.

Die Organisatoren des "Miss Turkey"-Wettbewerbs gaben an, erst nach der Wahl von dem Twitter-Post erfahren zu haben und reagierten umgehend. Der Tweet sei für das Image der Türkei "inakzeptabel und unvereinbar". Medienberichten zufolge stritt die geschasste Miss Turkey ab, dass der Post, der inzwischen nicht mehr im Netz zu finden ist, von ihrem Twitter-Account abgesetzt wurde. Das Organisationskomitee sah das allerdings anders. "Wir sind traurig, mitteilen zu müssen, dass wir zum Schluss gekommen sind, dass der Tweet von Itir Esen gepostet wurde", wird Miss-Turkey-Chef Can Sandikcioglu in einer Mitteilung der Organisatoren des Wettbewerbs zitiert.

Für Itir Esen bedeutet dies das Aus für die kommende Miss-World-Wahl in China. Dort wird nun die Zweitplatzierte, Asli Sümen, als Miss Turkey ins Rennen um den Titel als schönste Frau der Welt gehen.