Wegen Transfer von Cyle Larin: Streit zwischen Orlando und Besiktas

Zwischen Besiktas und Orlando ist ein kurioser Transferstreit um Cyle Larin ausgebrochen. Beide Seiten sehen sich im Recht, entscheiden wird die FIFA.

Der Transferstreit zwischen dem MLS-Klub Orlando City und dem türkischen Spitzenklub Besiktas um Stürmer Cyle Larin ist am Samstag eskaliert. Orlando kündigte rechtliche Schritte an, Besiktas zeigt sich selbstbewusst.

Was war passiert? Nach dem Abgang von Torjäger Cenk Tosun zum FC Everton fand Besiktas im kanadischen Nationalspieler Cyle Larin Ersatz. Dessen Vertrag lief vermeintlich am 31. Dezember 2017 aus, weshalb man beim türkischen Erstligisten glaubte, Larin als vereinslosen Spieler verpflichten zu können. 

Der 22-Jährige unterschrieb einen Kontrakt beim Istanbuler Klub, der auf Twitter die Verpflichtung publik machte. Orlando aber hatte den Vertrag bereits bis 2019 verlängert, laut Besiktas ohne das Einverständnis des Spielers. 

"Larin will für Besiktas spielen"

"Larins Vertrag endete am 31. Dezember 2017, aber scheinbar hat Orlando ihn verlängert", sagte Besiktas' Vorstandmitglied Safak Mahmutyazicioglu der türkischen Nachrichten-Agentur DHA. "Sie haben von ihrem Recht Gebrauch gemacht, den Vertrag zu verlängern, ohne die Zustimmung des Spielers einzuholen."

"Bei einseitigen Vertragsverlängerungen entscheidet die FIFA immer für den Spieler", glaubt er, den Transferstreit für sich zu entscheiden. Etwaige entstehende Kosten würde der Spieler selbst tragen. Dies sei im Vorfeld so mit ihm besprochen worden: "Larin will für Besiktas spielen."

Orlando kündigt "Maßnahmen" gegen Besiktas an

Orlando dagegen kündigte in einem offiziellen Statement an, rechtliche Schritte einzuleiten. "Der Klub hat den Bedingungen für einen Transfer Larins nicht zugestimmt und wird als Reaktion alle notwendigen Maßnahmen gegen Besiktas ergreifen", heißt es dort. Und weiter: "Larin bleibt bis 2019 bei Orlando City unter Vertrag und wird voraussichtlich noch in diesem Monat zu seinen Mannschaftskameraden stoßen."