Wegen Rassismus: Keine GIFs bei Snapchat und Instagram

Zurzeit können bei Snapchat und Instagram keine GIFs gepostet werden. (Bild: Getty Images)

Social-Media-Nutzern macht das Posten bei Instagram und Snapchat aktuell nur halb so viel Spaß – denn die Apps haben ihre GIF-Funktion via Giphy auf Eis gelegt, nachdem in den USA ein rassistischer Inhalt aufgetaucht war.

Wie das amerikanische Online-Nachrichtenportal „TechCrunch“ berichtet, habe es auf beiden sozialen Netzwerken Probleme mit der GIF-Funktion gegeben, als Nutzer einen rassistischen Sticker fanden. Ein Pressesprecher von Snapchat erklärt: „Sobald wir darauf aufmerksam gemacht wurden, haben wir das GIF entfernt und die Quelle Giphy deaktiviert, bis wir sicher sein können, dass dies nicht wieder passieren wird.“ Auch bei Instagram reagierte man prompt: „So etwas hat auf Instagram keinen Platz. Wir haben unsere Zusammenarbeit mit Giphy beendet, bis sie den Fall geklärt haben.“

Das rassistische GIF zeigt einen Counter angeblicher Straftaten von Afroamerikanern und beschimpft diese mit dem N-Wort. Dabei sollten GIFs laut Snapchat eigentlich jungendfrei sein.

Nachdem mehrere Nutzer auf das anstößige GIF in der Snapchat-Bibliothek hingewiesen hatten, wurde es entfernt. Grund für den Vorfall sei ein Bug beim Content-Moderations-Filter gewesen, wie das Unternehmen Giphy bekannt gab. “Wir haben den Fehler behoben”, hieß es in einem Statement des Unternehmens. “Wir übernehmen die volle Verantwortung für diese jüngsten Ereignisse und entschuldigen uns aufrichtig.”

Das GIF-Feature bleibt vorläufig deaktiviert, bis Mitarbeiter von Giphy alle Sticker manuell überprüft haben. Wie lange das dauern wird, ist bisher nicht bekannt.

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!

Im Video: So ist das Leben als Influencer


Merken