Wegen der Queen verschoben: Prinz Harrys Memoiren erscheinen im Januar

Das Weihnachtsgeschäft wird Prinz Harry (38) nicht mehr mitnehmen, doch im Januar ist es endlich soweit: Die Memoiren des Herzogs von Sussex werden veröffentlicht. Expert*innen erwarten viel explosives Material.

Respekt vor der Queen

Ursprünglich sollte das Buch bereits im November in den Auslagen der Geschäfte liegen, doch nachdem am 8. September Queen Elizabeth II. im Alter von 96 gestorben war, entschied man sich, das Erscheinungsdatum aus Respekt zu verschieben. Ein Buch, welches nicht nur Lobgesänge über die Royal Family singt, schien unangebracht. Lange wird die respektvolle Trauer allerdings nicht anhalten, denn schließlich hat sich das Verlagshaus Penguin Random House die Rechte einiges kosten lassen — unter der Hand war von 20 Millionen Dollar die Rede. Ein Titel für das Werk ist noch nicht bekannt, aber wir wissen, dass Prinz Harry nicht selbst in die Tasten haute, sondern einen Ghostwriter verpflichtet hat.

Prinz Harry packt aus

In seinem Buch hat sich Prinz Harry viel vorgenommen. "Ich schreibe nicht als der Prinz, als der ich geboren wurde, sondern als der Mann, der ich geworden bin", erklärte der Blaublüter letztes Jahr in einem Statement. "Ich hoffe, dass ich mit meiner Geschichte — den Höhen und den Tiefen, den Fehlern, den Lektionen, die ich gelernt habe — zeigen kann, dass wir ungeachtet unseres Hintergrundes mehr gemeinsam haben, als wir denken." Er wolle "genau und ehrlich" beschreiben, was und wie er fühlt — natürlich auch für seine Frau Herzogin Meghan (41). Besonderer Bonus: Erlöse aus seinem Buch-Deal sollen guten Zwecken gespendet werden. Im Buckingham-Palast konnte man nach Bekanntwerden der Verschiebung kurz aufatmen, doch lang wird die Ruhe nicht anhalten: Am 10. Januar sollen Prinz Harrys Memoiren mit vermutlich viel explosivem Material in die Läden kommen.

Bild: Cover Images