Wegen neuer Covid-Ausbrüche in Shanghai örtliche Lockdowns - Anwohner*innen empört

Shanghai ächzt unter neuen Covid-Maßnahmen. Fast eine Woche nach der Lockerung sorgte ein erneuter Virusausbruch dafür, dass mehrere Menschen auf einem Gelände festsitzen. In einigen Stadtvierteln wächst die Sorge, dass ein neuer Lockdown verhängt wird.

Der letzte war von Ende März bis zum Mittwoch in Kraft. Es war der schlimmste Covid-Ausbruch für China seit zwei Jahren.

Selbst nach der Lockerung durften Hunderttausende ihre Häuser noch nicht verlassen, während andere nach einer kurzen Verschnaufspause, die mit Einkaufsbummeln und Straßenfesten gefeiert wurde, einigenorts sofort wieder in den Lockdown mussten.

In der Innenstadt von Xuhui wurde ein AFP-Reporter am Montag Zeuge, wie etwa ein Dutzend Menschen in einem eingezäunten Wohnkomplex Beamte wütend anschrieen.

Ein lokales Medienunternehmen sagte in einem schnell gelöschten Social-Media-Beitrag, dass die Bewohner des Geländes wütend über die Drohung seien, in staatliche Quarantäneeinrichtungen geschickt zu werden, obwohl sie als „risikoarm“ eingestuft wurden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.