Wegen mysteriöser “Angriffe”: USA ziehen Diplomaten aus Kuba ab

Die USA haben mehr als die Hälfte ihrer Botschaftsmitarbeiter in Kuba zurückgerufen. Außerdem soll eine Reisewarnung für die Insel ausgesprochen werden. Der Grund: 21 Botschaftsangehörige und einige Familienmitglieder klagten plötzlich über gesundheitliche Probleme wie Übelkeit, Schwindel und Hörverlust. Auch einige Kanadier hätten Symptome gemeldet, hieß es.

Die Ursache für die Beschwerden ist völlig unklar. Die Regierung in Washington spricht aber von Angriffen auf die Mitarbeiter. Einige dieser nicht näher spezifizierten Angriffe sollen in Hotels durchgeführt worden sein. Womöglich stecke ein drittes Land dahinter, hieß es aus dem US-Außenministerium.

Die diplomatischen Beziehungen zu Kuba sollen trotz des Abzugs von Mitarbeiters aufrechterhalten werden, Havanna versprach, bei der Aufklärung der Vorfälle mitzuhelfen. Die US-Botschaft in Kuba war erst 2015 nach jahzehntelanger Eiszeit wieder eröffnet worden.