Wegen Melbourne-Absage: Formel 1 verschiebt Wintertests nach Bahrain

Ruben Zimmermann
·Lesedauer: 2 Min.

Die Absage des Formel-1-Saisonauftakts in Melbourne hat auch Auswirkungen auf die Wintertests der Königsklasse. Diese verschieben sich nämlich um einige Tage nach hinten und werden in Bahrain statt wie zuvor geplant in Barcelona ausgetragen. Darauf haben sich Formel 1, FIA und die Teams verständigt.

Ursprünglich sollten die drei Testtage vom 2. bis zum 4. März in Barcelona stattfinden. Stattdessen wird nun vom 12. bis zum 14. März in Sachir gefahren. Aus Kostengründen ergibt die Verschiebung Sinn, weil der neue Saisonauftakt nach der Melbourne-Absage nun am 28. März in Bahrain stattfinden soll.

Die Teams können sich damit die zusätzliche Reise nach Barcelona sparen. Stattdessen geht es direkt nach Bahrain, wo zwei Wochen später ohnehin das erste Rennen gefahren wird. Weitere Pluspunkte: Bahrain garantiert den Teams gutes Wetter, und gleichzeitig umgeht man mögliche Corona-Restriktionen in Spanien.

Im Raum stand, den Test aus Kostengründen sogar am Wochenende vor dem neuen Saisonauftakt abzuhalten, also vom 19. bis zum 21. März. Dafür hätte allerdings das Sportliche Reglement geändert werden müssen. Dieses besagt, dass zwischen dem letzten Test- und dem ersten Trainingstag mindestens zehn Tage liegen müssen.

Die meisten Teams hätten mit dieser Änderung leben können, doch McLaren wehrte sich dagegen, weil man dort in diesem Jahr von Renault- zu Mercedes-Motoren wechselt und mehr Zeit braucht, um das neue Paket zu analysieren. Auch die Formel 1 selbst soll darauf bestanden habe, die Pause von knapp zwei Wochen beizubehalten.

Die zehn Teams haben durch den angepassten Kalender etwas mehr Zeit, um ihre neuen Autos fertigzustellen. Galt bislang der 28. Februar als Stichtag, um die neuen Boliden rechtzeitig nach Barcelona bringen zu können, haben die Rennställe nun bis Anfang März Zeit, bevor es zum Wintertest nach Bahrain geht.

Bahrain war zuletzt im Jahr 2014 Austragungsort von offiziellen Wintertestfahrten. Damals gab es allerdings noch einen weiteren Test in Jerez. So wird es 2021 das erste Mal in der modernen Formel 1 keine Wintertests in Europa geben. Während die Verlegung aus Kostengründen Sinn ergibt, gibt es jedoch auch Herausforderungen für die Teams.

So sind die Wege in Europa vergleichsweise kurz, und die Teams konnten bei den Wintertests in der Vergangenheit beispielsweise über Nacht Teile von der Fabrik an die Rennstrecke liefern lassen. Das wird in diesem Jahr deutlich schwieriger werden.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.