Wegen Kritik an Paul Pogba: Jose Mourinho attackiert Paul Scholes scharf

Paul Pogba glänzte bei Uniteds Auswärtssieg gegen die Toffees. Jose Mourinho schlug anschließend gegen Kritiker Paul Scholes zurück.

Mit 2:0 besiegte Manchester United in der Premier League zum Start in das neue Jahr den FC Everton. Trainer Jose Mourinho nahm den ersten Erfolg nach drei Remis in Serie als Anlass für eine Breitseite in Richtung Ex-Profi und TV-Experte Paul Scholes.

Der langjährige United-Profi Scholes hatte im englischen TV zuletzt Mourinhos Schützling Paul Pogba attackiert und behauptet, dass der Franzose unfit sei und "durch Spiele schlendert". Nach dem 2:0-Sieg über Everton, bei dem Pogba glänzte und zum Spieler des Spiels gewählt wurde, schlug Mourinho zurück.

Mourinho: "Ich wünsche Scholes 25 Prozent meines Erfolgs"

Der Portugiese schimpfte: "Alles was Scholes tut, ist kritisieren. Er kommentiert nicht, er kritisiert. Es ist nicht der Fehler von Paul Pogba, dass er mehr verdient als Paul Scholes. So ist der Fußball nun mal." Dessen nicht genug, hatte sich Mourinho doch schon in Rage geredet.

"Ich denke Scholes wird in die Geschichtsbücher als großartiger Fußballer eingehen, aber nicht als Experte", sagte Mourinho. Scholes, selbst lange für Manchester United aktiv, reagierte bislang noch nicht auf die Kritik an seiner Person. Sein Gegner aber legte nach.

Mourinho weiter: "Sollte Scholes sich eines Tages dazu entscheiden, Trainer zu werden, würde ich mir wünschen, dass er nur rund 25 Prozent meines Erfolgs hat. 25 Prozent, das sind etwa sechs Titel." Er erkannte allerdings an: "Er ist einer der besten Mittelfeldspieler, die ich jemals spielen gesehen habe."