Rummenigge legt den Finger in die Haaland-Wunde

·Lesedauer: 2 Min.
Rummenigge legt den Finger in die Haaland-Wunde
Rummenigge legt den Finger in die Haaland-Wunde
Rummenigge legt den Finger in die Haaland-Wunde

Erling Haaland war in bisher 63 Pflichtspielen an ganzen 80 Toren von Borussia Dortmund direkt beteiligt.

Eine phänomenale Quote, die für den BVB sowohl Fluch als auch Segen darstellt - je nach Blickwinkel. Auf der einen Seite ist ein Stürmer mit Haalands Trefferquote natürlich Gold wert. Auf der anderen Seite unterstreicht seine Ausbeute aber auch eine gewisse Abhängigkeit von dem norwegischen Superstar.

Es überrascht daher nicht, dass Haaland nach den beiden letzten Spielen einmal mehr im Mittelpunkt steht. Sowohl im Supercup gegen den FC Bayern als auch im Liga-Duell mit dem SC Freiburg ging der 21-Jährige leer aus - und prompt verlor der BVB. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Das ist auch Karl-Heinz Rummenigge nicht verborgen geblieben. “Es fällt auf: Gegen Bayern und Freiburg wurde er (Haaland, Anm. d. Red.) aus dem Spiel genommen, dann tut sich Dortmund schwer”, konstatierte der 65-Jährige bei Bild Live.

Gegen Bayern wurde Haaland von Dayot Upamecano und Niklas Süle gut in Schach gehalten, gegen Freiburg hatte er dank disziplinierter Gegner ebenfalls nur wenige Torgelegenheiten. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Rummenigge: Wird das dem Spiel der Dortmunder gerecht?

Der langjährige Vorstandsvorsitzende von Bayern München hinterfragte daher nun die BVB-Taktik.

“Ich habe das Gefühl, beim BVB wird sofort versucht, das Mittelfeld zu überspielen, um Haaland ins Spiel zu bringen. Er ist schnell, körperlich stark. Ich weiß aber nicht, ob das dem taktischen und technischen Spiel von Dortmund gerecht wird”, erklärte Rummenigge. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Ähnliche Taktik-Bedenken wie der Ex-Bayern-Boss, der im Sommer abgetreten war, hatte auch der ehemalige Bundesliga-Trainer Armin Veh im STAHLWERK Doppelpass geäußert: “Haaland hat seine Stärken mehr im Umschaltspiel. Wenn der Gegner dann so tief und defensiv steht wie die Freiburger, dann fehlen ihm die Räume, um seine Stärken einzubringen.”

Haaland müsse noch dazulernen, “und sein Körper ist beim ganz engen Spiel auch ein bisschen problematisch.”

Man will sich gar nicht ausmalen, wie Haalands Quote aussehen würde, wenn er auch noch in diesem Bereich unwiderstehlich wäre.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.