Bayern-Stars erwägen wohl rechtliche Schritte

·Lesedauer: 2 Min.
Bayern-Stars erwägen wohl rechtliche Schritte
Bayern-Stars erwägen wohl rechtliche Schritte

Erreicht das Corona-Chaos beim FC Bayern zeitnah eine neue Eskalationsstufe?

Wie der BR berichtet, hat der FC Bayern seinen ungeimpften Spielern rückwirkend für die Quarantäne-Zeit tatsächlich das Gehalt gestrichen. Davon hatte die Bild zuerst berichtet. (KOMMENTAR: Gratulation an die Bayern-Bosse!)

Die betroffenen Spieler um Joshua Kimmich sollen vom Vorgehen der Bayern-Verantwortlichen „sehr überrascht“ gewesen sein.

Bayern-Verantwortlichen wollen Zeichen setzen

Einzelne Spieler sollen nun sogar rechtliche Schritte erwägen. (Das sagt Nagelsmann zum Corona-Chaos)

Bereits am Donnerstag wurden die ungeimpften Serge Gnabry, Jamal Musiala, Eric Maxim Choupo-Moting, Michael Cuisance und Joshua Kimmich offenbar über die Entscheidung informiert. (Die Corona-Farce des FC Bayern)

Sportvorstand Hasan Salihamidzic, Präsident Herbert Hainer und Finanzchef Jan-Christian Dreesen wollten laut dem BR ein Zeichen setzen und den Druck auf die Spieler erhöhen, sich impfen zu lassen.

Die finanziellen Einbußen sind dabei nicht unerheblich: Für Kimmich könnten bei einem geschätzten Jahresgehalt von 20 Millionen Euro Einbußen von rund 384.000 Euro pro Woche einhergehen.

Bayern-Quartett zusätzlich in Quarantäne

Der FC Bayern wollte auf die Meldung des BR nicht reagieren – in der Sendung Sky 90 am Sonntag meldete sich jedoch Ex-Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge zu Wort: Wenn das stimmt, was die Bild-Zeitung vermeldet, ist das sicherlich auch als Zeichen zu verstehen, dass der Verein jetzt reagiert.“

Das Corona-Thema wird den Rekordmeister in jedem Fall weiterhin beschäftigen.

Am Sonntag gab der Klub bekannt, dass sich nun auch Serge Gnabry, Jamal Musiala, Eric Maxim Choupo-Moting und Michael Cuisance in Quarantäne begeben müssen, da sie Kontakt zu einer „Person im unmittelbaren Umfeld der Mannschaft des FC Bayern hatten“, die positiv auf Corona getestet wurde. Nach Bild-Informationen soll es sich bei dieser Person um den Technischen Direktor Marco Neppe handeln.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.