2 / 8

Stephanie Tripp

„Ich hörte damit auf mich zu rasieren, weil mich die Natural Beauty Kampagne dazu inspiriert hat. Ich glaube fest an die natürliche Schönheit. Man muss lernen, sich für das zu lieben und zu akzeptieren, was man ist. Ich weiß, das ist nicht immer einfach, aber ich würde trotzdem nie eine Schönheits-OP machen lassen. Wenn man in der Model-, Tanz- und Schauspielbranche arbeitet, kann man schon mal sein Aussehen hinterfragen und man vergleicht sich permanent mit anderen Frauen. Das kann ermüdend sein. Es war auch eine persönliche Herausforderung und ein soziales Experiment. Ich war neugierig, wie ich mich fühlen würde und wie andere um mich herum reagieren würden. Seit meine Haare zu wachsen begannen, hatte ich mich täglich rasiert. Meine Mutter ist eine Kosmetikerin, deshalb hatte ich – bis ich 14 war – bereits alle Haarentfernungs-Methoden ausprobiert. Ich erhielt gemischte Reaktionen. Meine beste Freundin hatte bereits lange Achselhaare, deshalb wusste sie, wie befreiend und sexy man sich damit fühlt. Mein damaliger fester Freund war nicht so begeistert, was dazu führte, dass ich noch weiter rebellieren wollte. Ich würde es definitiv empfehlen, es wenigstens einmal auszuprobieren.“
[Bild: Ben Hopper]

Diese Frauen zeigen, wie normal Achselhaare sind

Obwohl sie 100% natürlich ist, ist Körperbehaarung nach wie vor ein umstrittenes Thema.

Frauen verbringen Stunden ihres Lebens damit, ihre Haare zu rasieren, zu waxen und zu epilieren, nur um schon nach kurzer Zeit wieder von vorn anzufangen.

Fotograf Ben Hopper versucht das zu ändern.

Für seine Foto-Serie Natural Beauty hat er Frauen abgelichtet, die stolz ihre behaarten Achseln zeigen.

Der Fotograf arbeitet mit Frauen, die die bekannte Haarentfernungs-Routine durchmachen und bittet sie, ihre Achselhaare wachsen zu lassen.

Überraschenderweise willigten viele ein.

Die Serie begann 2008 und wurde 2014 zum ersten Mal veröffentlicht. Jetzt wurde sie mit zusätzlichen Zitaten der Frauen erneut veröffentlicht, die große Weisheiten zum Thema Körperbehaarung und Schönheit enthalten.

Ben glaubt, dass der Anblick vieler Frauen mit Körperbehaarung diese für den Rest der Gesellschaft akzeptabel macht.

„Die Motivation war, dass ich es mag, weibliche Achselhaare zu sehen. Weiters wollte ich einen Scherz über moderne und zeitgenössische Kunst machen, der darin liegt, dass man etwas bewirken kann, wenn man etwas nur lange genug wiederholt“, erzählte er „Metro“.

Er suche ganz gezielt Frauen aus, die wie typische Models oder Schauspielerinnen aussehen, um unsere Ansichten zu Schönheit noch stärker in Frage zu stellen.

„Die derzeitige Kultur wird von Promis bestimmt. Wenn man also jemanden wie Kate Moss nimmt und sie hat Achselhaare, dann würden sich viele Frauen auch welche wachsen lassen”, kommentierte er.

„Das war der ganze Trick des Projekts – die Tatsache, dass alle Frauen wie Models aussehen und die Leute es nicht gewohnt sind, sie so zu sehen. Plötzlich haben sie Achselhaare und die Leute akzeptieren diesen Look besser. Sie sind dann offener dafür, weibliche Körperbehaarung zu überdenken.“

Ben sagt, dass er im nächsten Schritt idealerweise Haar-liebende Promis wie Madonna oder Miley Cyrus einbinden würde.

„Je mehr Achselhaare man sieht, umso weniger ist es ein Aufreger. Die Leute werden einfach mit ihrem Leben weitermachen. Es ist nichts. Es ist nicht wichtig. Es sind nur Haare“, schließt er ab.

Sehen Sie sich die bemerkenswerten Bilder an und lesen Sie, was die Frauen über ihre Erfahrungen zu sagen haben.

Lauren Sharkey

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen