Wegen Erdogan? RB bei Auswärtsdebüt nur mit 250 Fans

Rund 250 Fans begleiten RB Leipzig nach Istanbul

Champions-League-Neuling RB Leipzig wird beim ersten Auswärtsspiel (Dienstag, ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) der Vereinsgeschichte bei Besiktas Istanbul nur wenig Fan-Unterstützung haben.

Nur etwa 250 Anhänger begleiten das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl nach Istanbul.

Auch aus Angst vor den Verhältnissen in der Türkei - das weiß auch der Klub, der auf der Vereinshomepage "wichtige Hinweise zur Auswärtsreise nach Istanbul" veröffentlichte: "Es ist nicht auszuschließen, dass es zu vereinzelten Demonstrationen und Großveranstaltungen kommen kann. Es ist aufgrund der jüngsten Vorkommnisse mit verstärkten Sicherheitsmaßnahmen zu rechnen."

Man solle sich umsichtig verhalten und insbesondere von politischen Äußerungen oder großen Gruppen fernhalten. Im gesamten Stadion herrscht Rauch- und Alkoholverbot, die Fans sind zudem aufgefordert, vor und nach der Partie von stärkerem Alkoholkonsum Abstand zu nehmen.

Leipzig wies ausdrücklich darauf hin, "dass sich Mitreisende in die Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amtes" eintragen können und empfiehlt einen "gemeinsamen Treffpunkt" für alle mitreisenden Anhänger. Polizeikräfte werden die Fans ab 19.30 Uhr zum Stadion begleiten.

Fanprojekt und Fanbetreuung werden trotz der wenigen RB-Fans in kompletter Stärke nach Istanbul reisen.

Auch der Verein unternimmt alles, um Team und Spieler zu schützen. "Wir sind natürlich mit den Behörden in einem sehr engen Austausch", versicherte RB-Vorstandschef Oliver Mintzlaff. Mit dem Generalkonsulat stehen die Verantwortlichen demnach in täglichem Kontakt.

In der Türkei herrscht unter Präsident Erdogan seit über einem Jahr der Ausnahmezustand. Verhaftungen ohne Grund oder Vorgehen gegen Ansammlungen sind so jederzeit möglich.