Von wegen Diva: Neymar doch ein Teamplayer

Reinhard Franke
Neymar (M.) wird von seinen PSG-Teamkollegen Kylian Mbappe (l.) und Marco Verratti (r.) umarmt

Ist dem teuersten Spieler der Welt sein Ruhm etwa zu Kopf gestiegen?

Die französische Tageszeitung Le Parisien hatte berichtet, Neymar habe sich bei Paris Saint-Germainn insgesamt fünf Privilegien in seinen Vertrag schreiben lassen.

Diese Sonderbehandlung komme bei seinen PSG-Teamkollegen gar nicht gut an, hieß es weiter.

Nach SPORT1-Informationen herrscht aber kein Unfriede im Team des französischen Spitzenklubs. Neymar verhalte sich wie alle anderen Spieler, heißt es aus dem Umfeld der Mannschaft. Sein Umgang mit den anderen PSG-Profis sei kollegial.

Im besagten Zeitungsbericht wurde der Eindruck erweckt, dass Neymar sich mit seinen Extrawürsten über den Rest der Mannschaft stelle.


1. Seinen Teamkollegen sei es nicht erlaubt, während der Trainingseinheiten hart gegen Neymar einzusteigen.

2. Neymar habe auf dem Platz sämtliche Freiheiten. Er sei der einzige Spieler, der von defensiven Aufgaben befreit ist.

3. Er habe zwei persönliche Physiotherapeuten, die alleine ihm zur Verfügung stehen.

4. Neymar sei der einzige Spieler im Team, dem es gestattet ist, persönliche Logos auf Koffer und Taschen zu platzieren. Seine MItspieler müssen das PSG-Logo verwenden.

5. In der Saison 2018/2019 darf Neymar selbst darüber bestimmen, wer Elfmeterschütze wird. Aktuell teilt er sich die Strafstöße noch mit Edinson Cavani.


Zu Beginn der Saison hatte der Streit zwischen Neymar und Cavani darüber, wer denn die Elfmeter ausführen darf, für jede Menge Aufregung gesorgt. Gerüchte über eine Elfer-Klausel in Neymars Vertrag machten die Runde.

Auf die Leistung der Mannschaft hatte der Wirbel keinen negativen Einfluss. In der französischen Liga führt PSG die Tabelle souverän an, Neymar steht nach dem 10. Spieltag mit sieben Treffern auf Platz vier der Torschützenliste, Cavani ist mit neun Toren Zweiter. Auch in der Champions League spielt das Team von Trainer Unai Emery groß auf und lieferte drei Siege ab.