Wegen Coronavirus: Riot setzt LCK aus

Robin Ahlert

Riot Games hat angekündigt, die koreanische League-of-Legends-Liga LCK aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus auf unbestimmte Zeit auszusetzen. 

In ähnlicher Weise wurde erst vergangenen Monat die chinesische Liga LPL aus Angst vor der Verbreitung des Virus und zur Gewährleistung der Sicherheit der Teilnehmer und beteiligten Mitarbeiter auf unbestimmte Zeit verschoben. Inzwischen wurde der Restart der Liga aber für den 9. März angekündigt.  

Kein Rückkehrdatum für LCK bekannt

Die LCK wird nach Abschluss des ersten Spieltags ab dem 6. März ausgesetzt. Neben dem Wettbewerb wird zudem auch die wöchentliche Talkshow der LCK, die "Sunday Night LCK" aussetzen.

In einem Gespräch mit der koreanischen Presse sagte Riot: "Aufgrund der sich ausbreitenden Coronavirus-Epidemie haben wir beschlossen, die LCK auf unbestimmte Zeit auszusetzen, um die Sicherheit der Mitglieder der Liga zu gewährleisten. Derzeit haben wir kein festes Datum für einen Restart."

Gegenwärtig hat Südkorea mehr als 4700 bestätigte Fälle des Coronavirus. An den Folgen gestorben sind bisher 28 Menschen. Die WHO hat das Land daher auf die Warnliste der Stufe 3 gesetzt, die besagt, dass "Reisen vermieden werden sollten, wenn sie nicht unbedingt notwendig sind."