Wegen Coronavirus: Keine Zuschauer bei Bahrain-GP

SPORT1, Sportinformationsdienst

Das zweite Saisonrennen der Formel 1 wird ohne die Fans stattfinden. 

Wie die Veranstalter des Großen Preises von Bahrains offizielle mitteilten, werden am 22. März wegen der fortschreitenden Ausbreitung des Coronavirus keine Motorsport-Anhänger zugelassen. 


Nie zuvor wurde ein Rennen in der Königsklasse hinter verschlossenen Toren veranstaltet. "Um sicherzustellen, dass weder der Sport noch seine weltweite Anhängerschaft übermäßig beeinträchtigt werden, wird das Rennwochenende selbst als Fernsehveranstaltung stattfinden", hieß es in dem Statement. Weiter war konkret von einer "reinen Teilnehmerveranstaltung" die Rede. 

85 Coronafälle in Bahrain

Erst am vergangenen Freitag war in dem Königreich im Persischen Golf der Ticketverkauf gestoppt worden. Nun entschloss sich der Veranstalter zum letzten Schritt vor einer Verschiebung bzw. Absage, weil es angesichts der anhaltenden weltweiten Verbreitung von Covid-19 "zum jetzigen Zeitpunkt nicht das Richtige" wäre, Tausende internationaler Reisender zu einer solchen Veranstaltung einzuladen. Am Sonntag waren in Bahrain 85 Coronafälle bestätigt. 

Die Entscheidung sei auf Rat der internationalen Partner und einer nationalen Gesundheits-Taskforce des Königsreichs getroffen worden. Zuvor war bereits der Ticketverkauf in dem Wüstensstaat gestoppt worden. 


DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Vorläufig abgesagt wurde vor kurzem der Große Preis von China, der im April hätte steigen sollen. Ein möglicher Nachholtermin ist bisher noch nicht bekannt. 

Noch offen ist derzeit auch, wie mit dem Rennen im vietnamesischen Hanoi umgegangen wird. Hier sollte Anfang April gefahren werden, die Rennstrecke liegt jedoch nur rund 150 Kilometer von der chinesischen Grenze entfernt. 

TV-Sender nicht vor Ort

Die Saison soll am kommenden Sonntag in Melbourne/Australien starten.


Der in Deutschland übertragende Free-TV-Sender RTL hatte bereits angekündigt, von den Rennen in Australien, Bahrain und Vietnam nicht vor Ort zu berichten. 

Zuletzt hatten die Organisatoren in Bahrain Reiseinformationen all derer eingeholt, die während der Veranstaltung Zugang zum Fahrerlager haben. Wer in den zwei Wochen vor dem Grand Prix die besonders betroffenen Länder (u.a. Italien, Südkorea, China, Japan) besucht hat oder über die Vereinigten Arabischen Emirate einreist, sollte dies angeben.