Wechsel auf Winterreifen: Wie alt dürfen die Pneus sein?

·Lesedauer: 1 Min.
Altershinweis: Am oval eingefassten Code an der Reifenflanke können Autofahrer ablesen, wie alt die Pneus sind. Hier weist die Zahl 4817 auf eine Herstellung in der 48. Kalenderwoche des Jahres 2017 hin.
Altershinweis: Am oval eingefassten Code an der Reifenflanke können Autofahrer ablesen, wie alt die Pneus sind. Hier weist die Zahl 4817 auf eine Herstellung in der 48. Kalenderwoche des Jahres 2017 hin.

Wer jetzt auf Winterreifen wechselt, sollte die Pneus nicht nur auf Beschädigungen absuchen, sondern auch auf ihr Restprofil und Alter achten. Doch nach wie vielen Jahren sind eigentlich neue fällig?

München (dpa/tmn) - Wer am Auto Winterreifen aufziehen will, sollte sie vor der Montage auf mögliche Beschädigungen und ausreichende Profiltiefe untersuchen. Der Tüv Süd rät zu mindestens vier Millimeter Restprofil bei Winter- und Ganzjahresreifen. Sind die Reifen älter als sechs Jahre, sollten immer neue gekauft werden.

Wann die Pneus hergestellt wurden, können Autofahrer an der sogenannten DOT-Kennzeichnung an der Reifenflanke erkennen. Dies ist eine vierstellige, oval eingefasste Zahlenkombination. Die ersten beiden Ziffern nennen dabei die Woche der Produktion, die anderen zwei das Produktionsjahr. Ein Beispiel: Die DOT-Nummer 3515 weist Reifen aus, die in der 35. Kalenderwoche 2015 hergestellt wurden.