Bei Wechsel vor Oktober: Ralph Hasenhüttl soll Millionen-Ablösesumme kosten

Ralph Hasenhüttl ist zwar nicht mehr Trainer von RB Leipzig, könnte den Bullen aber trotzdem noch eine Millionenablöse einbringen.

Trainer Ralph Hasenhüttl soll seinen neuen Klub eine Millionen-Ablösesumme kosten, falls der Österreicher noch vor dem 30. September einen Arbeitgeber findet. Das berichtet die Bild-Zeitung.

Hasenhüttls voriger Verein RB Leipzig habe eine solche Klausel in den Auflösungsvertrag einbauen lassen. Der Coach erhalte für die Einschränkung eine Abfindung von 600.000 Euro. Leipzig wollte die angebliche Regelung nicht kommentieren.

RB Leipzig drückt Bayern die Daumen

Ab Oktober könnte Hasenhüttl laut Bild dann ohne Ablöse bei einem neuen Klub einsteigen. Erfahrungsgemäß wackeln da schon die ersten Trainer-Kollegen. Hasenhüttl bat RB in den letzten Tagen um Vertragsauflösung, nachdem der Verein mit ihm nicht über 2019 hinaus hatte verlängern wollen. RB entsprach dem Wunsch.

Bei RB wird man am Samstag (20.00 Uhr im LIVE-TICKER) das DFB-Pokalfinale mit großem Interesse verfolgen. Leipzig hofft, dass Bayern München gegen Eintracht Frankfurt triumphiert. 

Sollte Frankfurt gewinnen, sind die Hessen für die Gruppenphase der Europa League qualifiziert, während RB als Tabellensechster in die Qualifikationsrunde für die Europa League müsste. Diese beginnt bereits am 26. Juli - gut drei Wochen vor dem Start der eigentlichen Saison.