Irre Absage an Chelsea: 40-Millionen-Deal geplatzt

Patrick Hauser
Ross Barkley hat seinen Wechsel zum FC Chelsea abgesagt

Die verrücktesten Transferpannen am Deadline Day sind um ein Kapitel reicher:

Der englische Nationalspieler Ross Barkley stand am Donnerstag unmittelbar vor einem Wechsel zum FC Chelsea.

Ablöse bei 40 Mio. Euro

Der 23-Jährige vom FC Everton hatte bereits seinen Medizincheck absolviert und alle Wechselmodalitäten besprochen, als er sich plötzlich umentschied.

"Die zwei Klubs haben sich auf einen Transfer in Höhe von 40 Millionen Euro geeinigt und die Details zum Wechsel besprochen. Nach dem Medizincheck teilte uns der Berater von Ross Barkley mit, dass er seine Meinung geändert habe", erklärte Evertons Mehrheitseigner Farhad Moshiri bei Sky UK. "Er erklärte uns, dass er nochmal nachdenken müsse und so lange bei uns bleibe."

Die Entscheidung sei eine große Überraschung für die Toffees gewesen.

Wechsel im Winter?

Chelsea reagierte jedoch schnell genug auf die Absage und verstärkte sich in der Nacht mit Danny Drinkwater. Der Sechser von Leicester City kommt für 38 Millionen Euro - Rekordablöse für den Ex-Meister. Außerdem verpflichteten die Blues Davide Zappacosta.


Der Rechtsverteidiger kommt vom FC Turin und soll 20 Millionen Euro kosten. Der 25-Jährige unterschrieb für vier Jahre.

Einen Wechsel von Barkley könnte es doch noch geben: Der Vertrag des Everton-Eigengewächses läuft im nächsten Sommer aus, wegen einer Oberschenkelverletzung ist sein Comeback sowieso erst für Dezember geplant. Chelsea will nun im Winter einen neuen Versuch wagen.