WEC-Saison 2018/19: G-Drive plant teilweisen Rückzug

G-Drive wird 2018/19 nur einzelne Rennen der WEC bestreiten


Das langjährige LMP2-Team G-Drive wird nach Informationen von 'Motorsport-Total.com' nicht die komplette Supersaison 2018/19 der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) bestreiten. Die russische Mannschaft, die 2015 die LMP2-Wertung gewonnen und im vergangenen Jahr die komplette Saison mit einem Oreca 07 bestritten hatte, wird sich stattdessen auf die European-Le-Mans-Series (ELMS) konzentrieren.

Dort hatte G-Drive in den vergangenen beiden Jahren die Team-Meisterschaft gewonnen. G-Drive-Sportchef und -Stammfahrer Roman Russinow bestätigte gegenüber 'Motorsport-Total.com', dass seine Mannschaft 2018 zwei Oreca einsetzen wird.

Eines der Autos wird im Auftrag von G-Drive vom französischen Team Graff eingesetzt, welches in der vergangenen Saison mit den Russen um den Titel gekämpft hatte. Dort sind als Fahrer bereits James Allen und Enzo Guibbert sowie Jose Gutierrez bestätigt.

Der zweite Orcea-Gibson wird wie bereits in der vergangenen Saison in der WEC vom Team TDS eingesetzt. Einer der Fahrer dieses Autos wird Rusinow sein. Wegen einem der weiteren Fahrerplätze verhandelt G-Drive nach Informationen von 'Motorsport-Total.com' derzeit mit einem früheren Formel-1-Fahrer.

Nachtrag 17:05 Uhr: Mittlerweile wurde bestätigt, dass Jean-Eric Vergne an der Seite von Rusinow fahren wird. Dritter Fahrer auf dem Auto ist der Franzose Matthieu Vaxiviere.

In der WEC wird G-Drive in der Saison 2018/19 nur bei ausgewählten Rennen an den Start gehen. Bestätigt ist bisher ein Start mit einem Auto bei den 24 Stunden von Le Mans 2018 sowie beim Saisonauftakt Anfang Mai 2018 in Spa-Francorchamps.

© Motorsport-Total.com