WRC: Kubica testet Manor

Robert Kubica versucht sich erneut in der LMP1-Kategorie


Robert Kubica wird ab dem kommenden Montag für Manor einen dreitägigen einen Test im Ginetta G60-LT-P1 absolvieren. Der Pole wird dabei die Möglichkeit einer Teilnahme der der "Supersaison" 2018/19 der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) evaluieren. Durch die kontroverse Verlegung des Fuji-Rennens hätte der Williams-Ersatzfahrer die Möglichkeit, alle WEC-Rennen im Jahr 2018 wahrzunehmen.

Das frühere Formel-1-Team, geführt vom originalen Manor-Duo Graeme Lowdon und John Booth, steigt diese Saison nach zwei LMP2-Jahren in die LMP1-Kategorie auf und setzt zwei brandneue Ginetta-Mecachrome ein. Als Fahrer sind bisher lediglich die beiden Briten Oliver Rowland und Charlie Robertson bestätigt.

Kubica hatte mit dem Manor-Team einen Berührungspunkt beim Formel-3-Grand-Prix in Macau 2004, den er auf Platz zwei hinter Alexandre Premat, aber vor einem gewissen Lewis Hamilton beendete. Sein Formel-1-Weggefährte und guter Freund Fernando Alonso hat bereits eine Teilnahme an der WEC 2018/19 für Toyota bestätigt. Kubica hatte schon 2017 einen Versuch unternommen, in der LMP1-Kategorie an den Start zu gehen. Er wurde im ByKolles-Team als Fahrer bestätigt, doch die Wege trennten sich noch vor dem ersten Rennen. Anschließend testete er nochmal für SMP Racing, mehr kam aber auch hier nicht zustande.

Neben Kubica hat sich übrigens auch Nick Heidfeld auf dem Weg nach Aragon gemacht. Er wurde am Sonntag bei der Anfahrt zur Strecke gesichtet. Nachdem er Informationen von 'Motorsport-Total.com' nicht für SMP testet, blieben im LMP1-Lager nur noch die Möglichkeiten Manor und ByKolles. Bei Toyota, Rebellion und DragonSpeed stehen die Fahrer bereits fest.

© Motorsport-Total.com