WEC 2018/19: Ginetta stellt LMP1-Boliden vor

Ginetta hat seinen neuen LMP1-Boliden für die Saison 2018/19 vorgestellt


Ginetta hat im Rahmen der Autosport-International-Show am Donnerstagmorgen seinen LMP1-Boliden für die Supersaison der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) 2018/19 präsentiert. Das neue Rennfahrzeug des britischen Herstellers heißt G60-LT-P1. Angetrieben wird das Auto von einem 3,4-Liter-V6-Mecachrome-Motor, der rund 650 Pferdestärken leistet.

Laut dem Hersteller ist der G60-LT-P1 das fortschrittlichste Rennfahrzeug, das das Unternehmen in seiner Geschichte konzipiert hat. Die Höchstgeschwindigkeit, die das LMP1-Monster erreicht, liegt bei rund 362 Kilometern pro Stunde.

Manor hat bereits bestätigt, den G60 in der kommenden Saison einzusetzen. Laut Ginetta gibt es drei weitere Aufträge von Teams, die noch nicht genannt werden wollen. Bisher plant die Marke, zehn LMP1-Boliden herzustellen. Sollte die Nachfrage größer ausfallen, wolle der Hersteller seine Produktionskapazitäten anpassen und mehr Fahrzeuge bauen.

"Es gibt viele Interessenten", so Ginetta-Besitzer Lawrence Tomlinson. "Wir werden zehn Chassis aufbauen. Hoffentlich werden sechs Autos in drei Zweiwagen-Teams eingesetzt." Der G60-LT-P1 soll laut dem Hersteller rund vier Jahre technisch auf höchstem Niveau agieren können. "Was die Leistung angeht, wird das Auto sofort an der Spitze mithalten können", gibt sich Tomlinson selbstbewusst.

"Toyota hat in Le Mans eine Qualifikationsrunde von 3:14 Minuten hingelegt. Wir haben das Auto so konzipiert, dass es mit den Japanern konkurrieren kann." Ginetta will sowohl in der WEC als auch in Le Mans auf dem Podium ganz oben stehen.

Neben Ginetta werden auch BR Engineering/Dallara und ByKolles als Privatteams in der LMP1 an den Start gehen. Einzig allein Toyota nimmt als LMP1-Werksteam an der WEC teil. LMP2-Konstrukteur Oreca steht vor einer Rückkehr in die LMP1-Kategorie. Dazu soll eine Allianz mit Rebellion eingegangen werden.

© Motorsport-Total.com