Web.de und GMX starten Verschlüsselung von Daten in der Cloud

Wolke als Symbol für Cloud-Dienste

Nutzer der E-Mail-Anbieter Web.de und GMX können künftig ihre in der Cloud hinterlegten Daten verschlüsseln. Die Anbieter richteten einen sogenannten Tresor-Ordner für alle Nutzer ein, wie sie am Montag mitteilten. Die kostenlose Ende-zu-Ende-Verschlüsselung funktioniert mit eigens entwickelten Software-Anwendungen für Windows sowie Apps für das Smartphone, hieß es weiter. Damit bekämen mehr als 30 Millionen Nutzer die Möglichkeit einer "einfachen und sicheren Verschlüsselung" in der Cloud.

Jeder zweite E-Mail-Nutzer speichere bei Web.de und GMX bereits Daten in der Cloud, erklärte der Geschäftsführer der beiden Anbieter, Jan Oetjen. Besonders sensible Dokumente wie Kaufverträge und Arztunterlagen könnten nun in dem virtuellen Tresor verschlüsselt hinterlegt werden. Für die Installation der nötigen Anwendungen reicht demnach das Eingeben der Zugangsdaten und das Festlegen eines Tresor-Passworts.

Die Daten werden dann lokal verschlüsselt und anschließend erst in die Cloud geladen, wo sie nicht einsehbar sind. Erst nach dem Download und der Freischaltung durch das Passwort wird der Inhalt für den Nutzer wieder sichtbar.