Wealth-Management: Franzosen übernehmen italienische Bank

Der (Shenzhen: 002631.SZ - Nachrichten) französische Vermögensverwalter Indosuez Wealth Management übernimmt eine italienische Privatbank. Die Indosuez-Mutter Crédit Agricole ist auch hierzulande tätig.

Der Vermögensverwaltungs-Arm der französischen Grossbank Crédit Agricole, Indosuez Wealth Management, übernimmt gut zwei Drittel der Anteile an der italienischen Privatbank Banca Leonardo. Dies teilte das Finanzinstitut gestern mit.

Es seien entsprechende Vereinbarungen mit den Eigentümern erzielt worden, heißt es. Darunter auch mit Exor, der Investmentgesellschaft des schwerreichen Agnelli-Clans., ergänzt finews.ch. Mittelfristig sei eine Komplettübernahme geplant, heißt es weiter. Die 1999 gegründete Bank mit Sitz in Mailand hat Niederlassungen u.a. in Turin, Rom und Lecco.

Hierzulande fiel Leonardo auf, als sie 2011 die schweizerische Corporate-Finance-Sparte von Sal. Oppenheim übernehmen konnte. 

Mit dem Kauf fliessen der international tätigen Indosuez laut Mitteilung rund 5,9 Milliarden Euro an Kundeneinlagen zu. Italien ist nach Deutschland und Frankreich der drittgrösste Private-Banking-Markt in der Eurozone. Paul de Leusse, CEO von Indosuez, rechnet denn auch mit einer Wachstumsrate des italienischen Wealth-Management-Marktes von durchschnittlich 4 Prozent pro Jahr. Die Transaktion muss noch von den zuständigen Behörden genehmigt werden. Der Abschluss ist auf die erste Jahreshälfte 2018 angesetzt.

In Deutschland hat Indosuez Wealth Management (noch) keine eigene Niederlassung. Allerdings werden Private-Wealth-Dienstleistungen für vermögende Privatpersonen über Finanzintermediäre angeboten. Im Frankfurter Messeturm sitzt mit der Credit Agricole Indosuez Cheuvreux Deutschland GmbH eine Schwestergesellschaft. Die Mutter, die französische Crédit Agricole (Paris: FR0000045072 - Nachrichten) , ist das börsennotiert und eine der Großbanken in Frankreich. 

(DIF)