WDR-Moderatorin Lisa Ortgies hat sich scheiden lassen

·Lesedauer: 1 Min.
Lisa Ortgies war rund 20 Jahre verheiratet. (Bild: imago/Horst Galuschka)
Lisa Ortgies war rund 20 Jahre verheiratet. (Bild: imago/Horst Galuschka)

Ihr Privatleben hielt die WDR-Moderatorin Lisa Ortgies (55) bislang weitestgehend aus der Öffentlichkeit heraus. So gab es zum Beispiel nie gemeinsame Auftritte mit ihrem Mann auf dem roten Teppich. In der "Bild am Sonntag" erklärt sie nun aber: "Mein Mann und ich habe uns nach 20 Jahren Ehe scheiden lassen."

Im Podcast "Lisas Paarschitt" verarbeitet sie das Erlebte nun: "Ich weiß jetzt selbst nach meiner eigenen Scheidung viel besser, was einem fehlt, was ich nach einer Trennung klären muss." Alle elf Minuten würde sich angeblich ein Single verlieben, aber alle vier Minuten eine Ehe geschieden, so Ortgies: "Ich will wissen, was davor, während einer Beziehung und was danach passiert."

2017 erlitt sie einen Herzinfarkt

Die gebürtige Quakenbrückerin ist seit 1996 im Fernsehen zu sehen. Ihre Karriere führte sie vom Lokalsender Hamburg 1 über das NDR zum WDR, wo sie unter anderem die Sendung "frauTV" moderiert. Sie ist Mutter einer Tochter sowie eines Sohnes und lebt in Hamburg. 2018 gab Ortgies bekannt, im Vorjahr während eines Urlaubs in New York einen Herzinfarkt erlitten zu haben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.