WDH/Aktien New York Schluss: Größter Wochenverlust für Dow seit März

·Lesedauer: 1 Min.

(Im dritten Absatz wurde im ersten Satz eine Ziffer ergänzt.)

NEW YORK (dpa-AFX) - Enttäuschende Quartalsberichte namhafter Tech-Giganten wie Apple <US0378331005> und Facebook haben am Freitag die US-Börsen belastet. Zudem bereiten die Corona-Neuinfektionen, die seit Montag herbe Kurseinbrüche ausgelöst haben, weiter Sorgen. Die zeitweise heftigen Tagesverluste im Dow Jones Industrial <US2605661048> verringerten sich in der letzten Handelsstunde allerdings kräftig.

Letztlich ging der Wall-Street-Index mit einem moderaten Abschlag von 0,59 Prozent auf 26 501,60 Punkte aus dem Handel, nachdem er zeitweise knapp 2 Prozent eingebüßt hatte. Das Minus seit Wochenbeginn beläuft sich auf 6,5 Prozent, sein Monatsverlust auf 4,6 Prozent. So kräftig war der Dow - sowohl auf Wochen- als auch Monatsbasis - seit März nicht mehr abgesackt.

Die Zahl der Neuinfektionen an einem Tag erreichte in den USA am Donnerstag mit mehr als 88 000 Fälle einen neuen Höchststand. Damit waren es fast 10 000 mehr als am Vortag.

Der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> gab am Freitag um 1,21 Prozent auf 3269,96 Punkte nach. Der Nasdaq 100 <US6311011026> büßte 2,62 Prozent auf 11052,95 Zähler ein und verlor damit in den vergangenen fünf Handelstagen 5,5 Prozent. Auch für den Nasdaq-Auswahlindex bedeutet dies den größten Verlust seit März. Das Monatsminus summiert sich auf moderatere 3,2 Prozent.

Besser als erwarteter Konjunkturdaten wirkten sich zunächst nur zu Handelsbeginn positiv aus und dämpften die Verluste. Das Geschäftsklima in der wichtigen Wirtschaftsregion Chicago trübte sich im Oktober weniger ein als erwartet. Im September stiegen außerdem die Einkommen und auch die Konsumausgaben stärker als prognostiziert.