Werbung

WDH/Aktien Frankfurt Eröffnung: Weitere Verluste - Zins- und Inflationssorgen

(Tippfehler im dritten Satz berichtigt)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Zinssorgen haben den deutschen Aktienmarkt auch zur Wochenmitte belastet. In den ersten Handelsminuten sank der Dax DE0008469008 um 0,31 Prozent auf 15 350,37 Punkte. Damit folgte der deutsche Leitindex schwachen Vorgaben aus den USA und Asien.

Der MDax DE0008467416 verlor 0,59 Prozent auf 28 541,93 Punkte, und der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 EU0009658145 fiel um 0,35 Prozent auf 4235,64 Zähler zurück.

"Zinsängste verderben die Marktstimmung", fassten die Experten der Schweizer Bank Credit Suisse das Marktgeschehen zusammen. Vor diesem Hintergrund wäre "das Halten der aktuellen Handelsspanne schon ein großer Erfolg für den Dax", meint Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners.

Sollte der Index aus dem gut 400 Punkte breiten Korridor, in dem er sich seit Monatsbeginn bewegt, nach unten herausfallen, "dann könnten auch an der Börse die Tollen Tage vorbei sein", spielte Altmann auf das Ende der Fastnacht mit dem heutigen Aschermittwoch an. Angesichts der Entwicklung der Zinsen dürfte manch ein Investor versucht sein, die seit Jahresbeginn immer noch prozentual zweistelligen Kursgewinne am europäischen Aktienmarkt mitzunehmen und in Anleihen umzuschichten.

In Frankfurt steht neben Unternehmensnachrichten am Vormittag noch das Ifo-Geschäftsklima auf der Agenda. Erst nach dem hiesigen Börsenschluss wird das Protokoll der jüngsten Sitzung der US-Notenbank Fed bekannt gegeben.