WDH: Ölpreise legen zu

(Im ersten Satz, des zweiten Absatzes, wurde ein Schreibfehler berichtet. Es muss Rohölschwemme heißen.)

SINGAPUR (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Dienstag zugelegt. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent lag zuletzt bei 28,40 US-Dollar. Das waren 1,20 Dollar mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI legte um 1,36 Dollar auf 21,74 Dollar zu.

Händler verwiesen auf Berichte, laut denen die Rohölschwemme an den Märkten abebben könnte. Offenbar mache sich die verringerte Ölförderung bemerkbar. So sind laut einem Bericht des Datenunternehmens Genscape die Lagerbestände am Umschlagplatz für WTI in Cushing zuletzt so wenig gestiegen wie seit Mitte März nicht mehr.

Zudem scheine der jüngste Einbruch der Nachfrage nach Rohöl seinen Boden gefunden haben, sagten Händler. Allerdings werde es wohl eine sehr lange Zeit brauchen bis der Ölmarkt angesichts des immer noch sehr hohen Angebots und der schwachen Nachfrage sein Gleichgewicht gefunden habe.

Ein Risiko stellt hier die scharfe Rhetorik der USA gegenüber China dar. Die Vereinigten Staaten halten dem Land vor, den Ursprung des Coronavirus zu vertuschen. Der Handelsstreit zwischen den beiden Wirtschaftsriesen könnte deshalb wieder hochkochen. Ein erneuter Handelskonflikt würde die Weltwirtschaft belasten und die Nachfrage nach Rohöl zusätzlich dämpfen.