WCW-Revival bei WWE: So lief Starrcade

Martin Hoffmann
WCW-Legende Ric Flair trat bei WWE Starrcade an der Seite von Tochter Charlotte Flair auf

Vergangene Woche erst feierten die "War Games" ein spektakuläres Comeback bei WWE. Nun gab es das nächste Revival eines Klassikers aus der früheren Konkurrenzliga WCW.

Über 16 Jahre nach dem Kauf von World Championship Wrestling legte WWE in der Nacht zum Sonntag die Veranstaltung Starrcade neu auf.


Zwischen 1983 und 2000 war Starrcade die Flaggschiff-Show von WCW, beziehungsweise ihrer Vorgängerliga, den Jim Crockett Promotions, unter dem Banner des Ligenverbunds NWA.

Starrcade war für diese Ligen einst das, was WrestleMania für WWE ist. Was der Marktführer nun daraus machte, war einige Nummern kleiner: eine nicht live übertragene "House Show" in der langjährigen Crockett-Hochburg Greensboro in North Carolina, dem Schauplatz der ersten Starrcades.

Die Besonderheit: WWE würzte das Programm mit diversen Nostalgie-Auftritten der NWA- und WCW-Legenden. SPORT1 fasst zusammen:

- Arn Anderson, Gründungsmitglied der "Four Horsemen" und legendär als ihr "Enforcer" (Vollstrecker), trat im Eröffnungskampf zwischen Bobby Roode und Dolph Ziggler auf. Er gab - klar - den "Special Enforcer", der Eingriffe von außen abwehren sollte. Bösewicht Ziggler legte sich schließlich mit ihm an und bekam dafür Andersons alte Spezialaktion zu spüren, den Spinebuster.


- Dusty Rhodes, der verstorbene Schöpfer von Starrcade (wie auch der War Games), wurde mit einem besonderen Auftritt seines Sohns Dustin geehrt: Der trat diesmal nicht wie sonst als Goldust an, sondern unter seinem alten WCW-Namen "The Natural" Dustin Rhodes. Er besiegte Dash Wilder mit seinem Finisher von damals, dem Bulldog.


- Die Hardy Boyz hatten zwar nichts mit WCW zu tun, hatten aber trotzdem einen Spezialauftritt, weil North Carolina ihre Heimatregion ist. Matt und Jeff trafen im Ring auf zwei NWA-Helden und Vorbilder, den Rock 'n' Roll Express, Ricky Morton und Robert Gibson. Um das Treffen dreier Tag-Team-Generationen zu vollenden, kam noch The New Day dazu und es gab eine große Tanzparty.


- Die größte NWA- und WCW-Legende durfte auch nicht fehlen: der von einer schweren Krankheit genesene "Nature Boy" Ric Flair brachte Tochter Charlotte zum Ring, die ihren SmackDown-Damentitel in einem Steel Cage Match gegen Natalya verteidigte.

- Der Hauptkampf gehörte der neuen Generation: in einem weiteren Steel Cage Match besiegte World Champion AJ Styles Jinder Mahal.

Die Ergebnisse von WWE Starrcade:

Bobby Roode besiegt Dolph Ziggler
Mike Kanellis, Rusev, The Bludgeon Brothers & The Colons besiegen Breezango, Sin Cara, The Ascension & Tye Dillinger
Naomi besiegt Tamina
Dustin Rhodes besiegt Dash Wilder
WWE United States Title Match: Shinsuke Nakamura besiegt Baron Corbin (c) durch Disqualifikation
WWE SmackDown Tag Team Title Match: The Usos (c) besiegen Chad Gable & Shelton Benjamin, Kevin Owens & Sami Zayn, The New Day
WWE SmackDown Women's Title Steel Cage Match: Charlotte Flair (c) besiegt Natalya
WWE World Title Steel Cage Match: AJ Styles (c) besiegt Jinder Mahal