Wayne Rainey exklusiv: Alex Marquez ist die falsche Wahl für Honda

Sebastian Fränzschky

Alex Marquez ist laut Motorrad-Legende Wayne Rainey die falsche Wahl für das Honda-Werksteam. Im ersten Teil unserer Video-Show "Der große Jahresrückblick: Gewagte Thesen zur MotoGP-Saison 2019" äußert sich Rainey zur Verpflichtung des Moto2-Weltmeisters und spricht über den Rücktritt von Jorge Lorenzo.

Im exklusiv für den Jahresrückblick aufgezeichneten Interview wird Rainey zusammen mit 'ServusTV'-Experte Alex Hofmann mit unseren Thesen konfrontiert und äußert sich unter anderem zu den Veränderungen im Honda-Werksteam.

"Wenn sich ein Bruder verletzt, dann wird das den anderen Bruder beeinflussen. Die komplette Familie wird dabei sein. Das Team wird wie eine Familie aufgebaut sein - zwei Brüder in der Königsklasse des Motorradsports im vermutlich besten Team. Es wird interessant, doch ich hätte gern einen anderen Fahrer im Team gesehen", erklärt Rainey.

"Ich wünsche mir, dass jemand Marc attackiert und ihn herausfordert. Wenn Alex irgendwann Marc besiegen sollte, dann werden sie sich umarmen", prophezeit der US-Amerikaner. Doch wen hätte Rainey verpflichtet? "(Fabio) Quartararo wäre keine schlechte Wahl. Das wäre unterhaltsam. Maverick (Vinales) kommt auch langsam in Schwung", bemerkt er.

"Man sollte sich die Spitzenfahrer ansehen und einen aus den Top 3 oder Top 4 nehmen. Man sollte jemanden auswählen, der ihn (Marc) bereits herausfordern konnte", stellt Rainey klar und schaut kritisch auf Andrea Dovizioso: "Bei Dovi bin ich mir unsicher. Ich weiß, dass er schnell ist, wenn alles stimmt. Doch im Rennsport kommt es selten vor, dass alles zusammenpasst. Im Motorrad-Rennsport ist es meist der Fahrer, der das Ergebnis einfährt und weniger das Motorrad."

Neben Rainey hat sich auch Alex Hofmann unseren Thesen gestellt. Wird Alex Marquez in der MotoGP-Saison eine Ablenkung für Champion Marc Marquez darstellen? "Das hoffe ich für den Rest der Welt, da bin ich ganz ehrlich. Ich befürchte aber, dass es positive Energie in seine Box bringt", kommentiert Hofmann.

"Gehen wir mal davon aus, dass er sich um seinen Bruder kümmert, ihn im Qualifying vielleicht zieht und sich dadurch vielleicht auch mal verkalkuliert. Das hoffe ich momentan für die ganzen Konkurrenten", so der ehemalige Kawasaki-Werkspilot. "Ich bin mir aber nicht sicher, ob es nicht sogar ein Motivationsschub ist."

Die Video-Show "Der große Jahresrückblick: Gewagte Thesen zur MotoGP-Saison 2019" mit Moderator Kevin Scheuren, bekannt aus dem Podcast "Starting Grid", und unserem Redakteur Gerald Dirnbeck erscheint in zwei Teilen am 28. und 30. Dezember, jeweils um 18:00 Uhr.

Den ersten Teil (48 Minuten) gibt's unter anderem auf unserem YouTube- und Facebook-Channel zu sehen!

Mit Bildmaterial von LAT.