Moukoko-Entscheidung rückt näher!

Kommt es jetzt endlich zum Durchbruch im Poker um Youssoufa Moukoko?

Die Bosse von Borussia Dortmund und Berater Patrick Williams, der am Dienstag zu Verhandlungen in Marbella eingetroffen ist - SPORT1 berichtete - sollen sich einen entscheidenden Schritt nähergekommen sein. (NEWS: Neue Entwicklung im Moukoko-Poker)

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte sich am Mittwoch erstmals zu den zähen Verhandlungen um das Sturm-Juwel geäußert und für Aufsehen gesorgt.

  • „Die Dortmund-Woche“, der SPORT1 Podcast zum BVB: Alle Infos rund um Borussia Dortmund - immer dienstags bei SPORT1, auf meinsportpodcast.de, bei Spotify, Apple Podcasts und überall, wo es Podcasts gibt

„Dass er jetzt versucht, für sich eine gute Position herauszuholen, ist legitim“, sagte der Klub-Boss im Wintertrainingslager in Marbella gegenüber dem TV-Sender Sky. „Aber genauso legitim ist es auch, dass wir unsere Vorstellungen haben und wenn das eben nicht deckungsgleich ist, dann wird die Zusammenarbeit eben nicht weitergeführt.“

Was steckt hinter den Watzke-Aussagen? Kann der Deal noch scheitern? (NEWS: Moukoko: Watzke-Ansage im Poker!)

BVB-Bosse wollen sich nicht auf der Nase herumtanzen lassen

Klar ist: Die Dortmunder sind darum bemüht, dass die Zusammenarbeit über den Sommer hinaus weitergeht - aber eben nur zu bestimmten Konditionen. Bis hierhin und nicht weiter - das wollte Watzke indirekt damit ausdrücken. (KOMMENTAR: Fall Moukoko: So pervers ist Fußball)

Seine Aussagen sind auch als ein Machtwort im Sinne des Vereins zu verstehen. Denn: Die BVB-Bosse wollen sich nicht auf der Nase herumtanzen lassen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Ihnen gefällt es überhaupt nicht, dass der Stand der Verhandlungen und die Zahlen an die Öffentlichkeit gelangt sind. „Ich finde, dass der ganze Prozess normal ist“, bemühte sich Watzke um Diplomatie.

„Der Unterschied ist einfach, dass er erst 18 Jahre alt ist und schon bei der WM dabei war. Dadurch wird das Ganze natürlich noch öffentlicher.“ Ein Abgang sei „die letzte Konsequenz“, so Watzke. „Aber wir hoffen natürlich, dass er bei uns bleibt.“ (DATEN: Ergebnisse der Bundesliga)

Am Mittwoch soll es in Marbella zu richtungsweisenden Gesprächen zwischen den BVB-Verantwortlichen und Williams gekommen sein. Diese sollen am Donnerstag im Fünf-Sterne-Hotel „Gran Melia Don Pepe“ fortgeführt und nach Möglichkeit finalisiert werden. (NEWS: BVB-Legende watscht Moukoko ab)

BVB und Moukoko vor dem Durchbruch

SPORT1 hat aus dem Umfeld des Spielers und des Vereins erfahren, dass die Verhandlungen zu einem Durchbruch und zum Verbleib Moukokos führen können. (NEWS: Irres 30-Mio-Angebot aus England für BVB-Juwel)

Eine Entscheidung im Moukoko-Poker rückt also näher. Nach SPORT1-Informationen winkt dem deutschen Nationalspieler ein Vier-Jahres-Vertrag mit einem Grundgehalt von mehr als drei Millionen Euro plus Bonuszahlungen und einem Handgeld von zehn Millionen Euro.

Bei einem Wechsel zu einem Top-Klub ins Ausland könnte Moukoko aber deutlich mehr verdienen. (NEWS: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

Für Berater Williams, der den 18 Jahre alten Stürmer damals als Jugendkicker vom FC St. Pauli zu sich geholt hat, steht eine branchenübliche Zahlung in Aussicht. Die Bild nennt eine Summe von fünf Millionen Euro. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Seit 2016 spielt Moukoko für den BVB, seit 2020 ist er Profi. Mit 16 Jahren und einem Tag ist er der bislang jüngste Spieler und mit 16 Jahren und 23 Tagen der jüngste Torschütze in der Bundesliga-Historie.

Der Spieler selbst wünscht sich, dass die Geschichte weitergeht - und zwar beim BVB! (DATEN: Spielplan der Bundesliga)