Wasserstoffperle Nel: Doppelauftrag – Aktie zieht kräftig an

Michel Doepke
1 / 2
Wasserstoffperle Nel: Doppelauftrag – Aktie zieht kräftig an

Anleger, die die scharfe Korrektur bei der Nel-Aktie im gestrigen Tagesverlauf genutzt haben, liegen bereits deutlich im Plus. Denn am Nachmittag konnte Nel zwei neue Aufträge vermelden, die den Papieren kräftigen Auftrieb verliehen haben. Zwar handelt es sich dabei um kleinere Aufträge. Doch allein die Tatsache, dass die Wasserstoffthematik rund um den Globus an Bedeutung gewinnt, spricht für eine nachhaltig anziehende Auftragslage bei den Norwegern.

In Estland soll Nel eine Kombi-Lösung aus Elektrolyseur und Wasserstofftankstelle an NT Bene liefern. Auftragsgegenwert: 4,5 Millionen Euro. Das Komplettpaket hat eine Kapazität von mehr als 400 Kilogramm Wasserstoff pro Tag und steht ab 2019 für Autos, Busse und Lastkraftwagen zur Verfügung. Es ist der erste Kombi-Auftrag in dieser Form, den Nel in Europa ergattert hat. DER AKTIONÄR rechnet mit weiteren Aufträgen.

Auch die Bestellung von zwei weiteren Wasserstofftankstellen in Akershus, Norwegen, geht in diesem Jahr noch auf das Auftragskonto des norwegischen Konzerns. Das Nel-Joint-Venture Uno-X Hydrogen wird die Produkte an Enova SF liefern. Beim Auftraggeber handelt es sich um ein Unternehmen, welches im Besitz des norwegischen Öl- und Energie-Ministeriums ist. Und Norwegen ist bekanntlich eine der Vorreiternationen, wenn es um die Realisierung umweltfreundlicher Technologien geht. Bis 2020 soll es in allen großen norwegischen Städten ein Netzwerk an Wasserstofftankstellen geben. Nel hat damit große Chancen, in den kommenden Jahren erneut vom Ministerium beauftragt zu werden, um Wasserstofftechnologien bereitzustellen.

 

Klasse Chart

Im gestrigen Handel ist die Aktie von Nel zeitweise um über acht Prozent eingebrochen. Kurz vor Handelsende notierte die Aktie sogar wieder zeitweise im Plus. Dies zeigt, welches Investoreninteresse an diesem Pure-Player besteht. Folgeaufträge dürften die Papiere weiter nach oben treiben. Die nächsten Etappenziele: Zuerst das Jahreshoch bei 3,75 Norwegische Kronen, dann die psychologisch wichtige Marke von 4,00 Kronen. Kein Stück vom Top-Tipp aus der Hand geben!