Wasserstoff-Rennen der Superlative: Yamaha Motor flitzt mit KGV 6,7 allen davon

·Lesedauer: 3 Min.

Yamaha Motor (WKN: 857690) und Kawasaki (WKN: A1W4YX) arbeiten ab sofort zusammen, wenn es um die Entwicklung von Wasserstoff-Motoren geht. Die beiden japanischen Unternehmen entwickeln gemeinsam einen mit Wasserstoff betriebenen Verbrennungsmotor. Das ist eine gute Nachricht! Ich kann mir gut vorstellen, dass sich in Zukunft weitere große japanische Unternehmen anschließen werden. Aber vor allem von der Yamaha Motor-Aktie erwarte ich nun einiges.

Seit 2010 bereits legt Kawasaki einen Schwerpunkt auf Wasserstoff als Energiequelle der nächsten Generation. Der Konzern hat bereits Technologien für die Produktion, den Transport und den Vertrieb von Wasserstoff entlang der gesamten Lieferkette aufgebaut.

Noch besser gefällt mir die Wasserstoff-Koop-Nachricht aber, wenn ich auf die Yamaha Motor-Aktie schaue. Schließlich ist das Papier zum aktuellen Kurs-Gewinn-Verhältnis von 6,7 ein echter Augenschmaus.

Und jetzt lass uns einmal genauer auf die Yamaha Motor-Aktie schauen!

Aktuell bekommen wir sie zum Preis von 21,94 Euro (Stand: 6. Januar 2022). Und schaue ich auf die attraktive Produktpalette, ist ein langfristiges Free Cashflow-Wachstum von 7 % im Bereich des Möglichen. Auch dank der Wasserstoff-Kooperation. Mit dieser Annahme komme ich auf einen fairen Wert der Aktie von rund 28 Euro.

Natürlich hat Yamaha Motor keinen wirklichen Burggraben. Die Marke ist stark, aber die Konkurrenz schläft nicht. Spannend wird es nun sein, wer in Sachen Wasserstoff am schnellsten vorankommt. Hast du einen guten Tipp?

Ich denke, dass die Kooperation mit Kawasaki gute Chancen auf Erfolg hat. Ich bin gespannt, ob damit Yamaha Motor seine hervorragenden Ergebnisse aus dem dritten Quartal 2021 toppen wird.

Yamaha Motor hatte ein glänzendes drittes Quartal 2021

Die Umsätze kletterten auch ohne Wasserstoff-Motoren um 16 % gegenüber dem Vorjahresquartal. Der Nettogewinn stieg um 2,7 %. Auch langfristig machen die Bike-Spezialisten eine gute Figur. Im folgenden Diagramm habe ich dir einmal aufgezeichnet, wie sich Umsatz und Gewinn seit März 2015 entwickeln.

Wasserstoff
Wasserstoff

Große Sprünge gibt es nicht. Richtig. Aber ich mag solche stabilen Unternehmen wie Yamaha Motor. Das Management um CEO Yoshihiro Hidaka weiß, was es tut. Und es kann mit Geld umgehen. Die Eigenkapitalrendite lag zuletzt bei 18 %. Das klingt zunächst nach wenig, ist aber im Vergleich zur Konkurrenz ein einwandfreier Wert. Auch die Gesamtkapitalrendite von 8,3 % gefällt mir. Was sagst du dazu?

Ein Sieg im Wasserstoff-Rennen tut auch der Dividende gut

Wer schon Yamaha Motor-Aktien besitzt, bekommt heute bereits einen schönen Teil vom Kuchen ab. Das Unternehmen zahlt zweimal pro Jahr aus. Jeweils im Sommer und zum Jahresende gibt es aktuell 0,38 Euro pro Aktie. Damit liegt die Dividendenrendite bei ordentlichen 3,45 %.

Die Payout Ratio, also das Verhältnis zwischen Dividende und Gewinn, beträgt 26 %. Das ist ein gesunder Wert, der genügend Spielraum lässt für künftige Investitionen. Yamaha Motor hat sich aus meiner Sicht gut aufgestellt für das Rennen um den Wasserstoff-Motor.

Das Management hat den Verschuldungsgrad in den vergangenen fünf Jahren konsequent gedrückt auf 52,1 %. Geld ist also vorhanden und inhaltlicher Fokus auch.

Wasserstoff macht Yamaha Motor zum spannenden Investment Case

So viel ist sicher: Große Sprünge können wir von Yamaha Motor nicht erwarten. Das japanische Unternehmen arbeitet aber solide. Eine exorbitante Kursrendite erwarte ich auch nicht. Aber ein Potenzial von fast 28 % ist doch gar nicht schlecht, oder?

Vor dem Hintergrund der guten finanziellen Lage, der Wasserstoff-Ambitionen und der aktuell interessanten Aktienbewertung denke ich über ein Investment nach. Damit habe ich gleich zwei japanische Wasserstoff-Vordenker auf der Watchlist. Hier findest du den zweiten. Wie sieht es bei dir aus? Kannst du dir den Einstieg vorstellen?

Der Artikel Wasserstoff-Rennen der Superlative: Yamaha Motor flitzt mit KGV 6,7 allen davon ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Henning Lindhoff besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.