Wasserstoff: 5 News von der Shell-Aktie, RWE-Aktie, Daimler-Aktie, Linde-Aktie und Rolls-Royce-Aktie

·Lesedauer: 3 Min.
Erneuerbare Energien Wasserstoff Nel Hydrogen
Erneuerbare Energien Wasserstoff Nel Hydrogen

Neben den vielen kleinen Wasserstoff-Unternehmen wie Nel (WKN: A0B733) oder Plug Power (WKN: A1JA81) investieren auch immer mehr Großkonzerne in die Wasserstoff-Produktion, -Tankstellen und -Brennstoffzellen.

1. Shell und RWE schließen Wasserstoff-Absichtserklärung

Shell (WKN: A0D94M) und RWE (WKN: 703712) haben die Chance erkannt und schlossen deshalb zuletzt eine Erklärung für die gemeinsame Wasserstoff-Produktion, -Nutzung und den -Vertrieb. Sie möchten so ihre eigenen Geschäfte und die Industrie dekarbonisieren sowie den Verkehrssektor versorgen. In einem ersten Schritt geht es um die Identifizierung von konkreten Projekten bis hin zur Investitionsentscheidung.

Als Standorte kommen zunächst Großbritannien, Deutschland und die Niederlande infrage. So könnte im Nordosten Englands ein Offshore-Windpark zur grünen Wasserstoff-Produktion entstehen. Des Weiteren wird der Bau von Elektrolyseanlagen mit direkter Pipelineanbindung geprüft.

Shell und RWE evaluieren aber auch die Einsatzmöglichkeiten im Verkehrssektor. So baut Shell zwischen Rotterdam und Köln bis 2024 bereits ein Wasserstoff-Tanknetz. Die Unternehmen untersuchen weiterhin die Möglichkeit der Dekarbonisierung von RWEs Gaskraftwerken mittels CO2-Abscheidung.

2. Shell und Hydro Havrand arbeiten zusammen

Norsk Hydros (WKN: 851908) Wasserstoff-Tochter Hydro Havrand und Shell haben eine Absichtserklärung unterschrieben, um zusammen grüne Wasserstoffprojekte zu entwickeln. Beide Firmen möchten ihren eigenen Betrieb dekarbonisieren und die Industrie sowie den Schifffahrts- und Verkehrssektor beliefern. Norsk Hydro senkt so den CO2-Ausstoß in seinen Aluminiumwerken bis 2030 um etwa 30 %.

3. TotalEnergies und Daimler Truck entwickeln Wasserstoff-Ökosystem

TotalEnergies (WKN: 850727) und Daimler (WKN: 710000) Truck arbeiten zukünftig zusammen, um Wasserstoff-Lkws zum Durchbruch zu verhelfen. Während Daimler Truck entsprechende Fahrzeuge produziert, konzentriert sich TotalEnergies auf den Bau von Wasserstoff-Tankstellen. Bis 2030 sollen es in Deutschland, Frankreich, Belgien und Luxemburg zunächst 150 Tankstellen sein.

Die Kooperation hat die Wasserstoff-Beschaffung, dessen Vertrieb und die Entwicklung von entsprechenden Lkws zum Ziel. Daimler möchte bis 2025 erste Brennstoffzellen-Lkws auf die Straßen bringen. Mit dem Auf- und Ausbau eines Tanknetzes wird beiläufig auch die Voraussetzung zur Einführung leichter Brennstoffzellen-Fahrzeuge geschaffen.

4. Linde Engineering beteiligt sich an der Powerhouse Wasserstoff-Technologie

Linde (WKN: A2DSYC) Engineering und Hydrogen Utopia International haben einen Fünfjahresvertrag zur exklusiven Lieferung von Powerhouses Abfall-zu-Wasserstoff-Produktionstechnologie geschlossen. Er ermöglicht Linde Engineering in Polen, Griechenland und Ungarn die Beteiligung an einzelnen Projekten. Zuvor hatte Linde in Polen eine Machbarkeitsstudie zu Powerhouses Synthesegasanlagen durchgeführt.

5. Rolls-Royce entwickelt Brennstoffzellen

Rolls-Royce (WKN: A1H81L) und Cellcentric bauen ihre Zusammenarbeit im Bereich Brennstoffzellen weiter aus. Dabei nutzt Rolls-Royce Cellcentrics Module, um MTU-Wasserstoff-Brennstoffzellen für die Notstromversorgung von Rechenzentren zu entwickeln. Ihre Leistung liegt bei 150 kW, die über eine Zusammenschaltung skalierbar ist. Rolls-Royce beginnt voraussichtlich ab 2023 mit ersten Pilotanlagen und ab 2025 mit der Serienproduktion.

Der Artikel Wasserstoff: 5 News von der Shell-Aktie, RWE-Aktie, Daimler-Aktie, Linde-Aktie und Rolls-Royce-Aktie ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.