Wasserschaden: Kölner Stadtmuseum schließt für sechs Monate

Aufgrund eines Wasserschadens muss die Dauerausstellung vollständig geräumt werden.

Als Folge eines Wasserschadens im Stadtmuseum muss dessen Dauerausstellung vollständig geräumt werden. Wie das Presseamt mitteilte, müssen mehr als 7000 Objekte aus dem Haus gebracht werden. Die Evakuierung durch einen Kunstspediteur und die Restauratoren habe bereits begonnen.

„Nach aktueller Einschätzung des notwendigen Sanierungsaufwandes werden die Arbeiten sechs Monate dauern“, heißt es in der Mitteilung. Die Dauerausstellung bleibe für diesen Zeitraum geschlossen.

Sonderausstellung nicht betroffen

Die Sonderausstellung „Konrad der Große“, die bis zum 19. November 2017 in der Alten Wache zu sehen ist, sei von dem Wasserschaden nicht betroffen und bleibe geöffnet.

Der Vorfall hatte sich Ende Juni ereignet. Derzeit untersuchen Gutachter die Schadensursache. „Da das Haus zum Zeitpunkt des Schadenseintrittes alarmgesichert war, ist ein Verschulden durch das Museum auszuschließen“, so das Presseamt. Die Gebäudeversicherung komme für den Schaden auf.

Der stellvertretender Museumsdirektor Michael Euler-Schmidt dankte seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die bis jetzt geleisteten Notmaßnahmen und ihr großes Engagement....Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta